Stadtbusse aus Gütersloh werden unter einer Tochterfirma der Stadtwerke neu organisiert. - © Patrick Menzel
Stadtbusse aus Gütersloh werden unter einer Tochterfirma der Stadtwerke neu organisiert. | © Patrick Menzel

Gütersloh Die Stadtbusse werden Teil einer neuen Tochter der Gütersloher Stadtwerke

Ab Dezember unter neuer Flagge

Rainer Holzkamp

Gütersloh. Der Übernahme des Busverkehrs in der Stadt durch das neue Tochterunternehmen der Stadtwerke Gütersloh (SWG) steht nichts mehr im Weg. Im März wurde die Stadtbus Gütersloh GmbH notariell gegründet; sie soll im Mai ins Handelsregister eingetragen werden. Ab Dezember fahren die Stadtbusse dann unter ihrer Flagge - für zunächst zehn Jahre. Notwendig ist nur noch die Direktvergabe des Auftrags der Stadt an die GmbH durch den Bürgermeister. Das soll nun durch Beschlüsse des Finanzausschusses und des Rates bis Ende April in die Wege geleitet werden. Für die rund 70 Mitarbeiter des bisherigen SWG-Verkehrsbetriebs ändere sich durch den Übergang nichts, versicherte Stadtwerke-Sprecherin Nihal Armutcu. "Sie wandern 1:1 in die neue GmbH." Finanzielle Einbußen oder sonstige Nachteile seien für die Beschäftigten mit dem Wechsel nicht verbunden. Laut Sprecherin übernimmt Stadtwerke-Chef Ralf Libuda auch die Geschäftsführung der Busgesellschaft. Die Ausgliederung der SWG-Verkehrssparte in eine separate Tochter als Kapitalgesellschaft war aufgrund rechtlicher Vorschriften unerlässlich. Denkbar wäre freilich auch die Übernahme des ÖPNV durch ein Privatunternehmen gewesen. Doch hatte sich bis Fristablauf im vorigen Sommer kein Konkurrent gemeldet. Die Stadtwerke Bielefeld, mit 49,9 Prozent strategischer Partner der SWG, sind an der neuen GmbH nicht beteiligt. Sie zahlen der Stadt eine Ablösesumme von knapp drei Millionen Euro und sind damit vom Mittragen der Verluste aus dem Busbetrieb befreit.

realisiert durch evolver group