Von Kettenkarussell bis zur Wasserbahn: Wo die Fahrgeschäfte zur Pfingstkirmes in diesem Jahr aufgebaut werden. - © Raimund Vornbäumen
Von Kettenkarussell bis zur Wasserbahn: Wo die Fahrgeschäfte zur Pfingstkirmes in diesem Jahr aufgebaut werden. | © Raimund Vornbäumen

Gütersloh Wo die Gütersloher Pfingstkirmes in diesem Jahr stattfindet

Auf dem ehemaligen Veranstaltungsgelände wird aktuell die neue Rettungs- und Feuerwache gebaut

Amélie Förster

Gütersloh. Auf dem Gelände am Marktplatz in Gütersloh wird  die neue Feuer- und Rettungswache gebaut - die logische Frage, die sich daraus ergibt: Was passiert nun mit der Pfingstkirmes, die bisher auf diesem Gelände stattgefunden hat? Fällt die Kirmes vielleicht sogar aus? Facebook-User Luca Ridder hat sich bereits mit der Frage nach dem diesjährigen Veranstaltungsort an nw.de gewandt und wir haben beim Veranstalter nachgefragt. Organisator August Schneider aus Lippstadt gibt Entwarnung: "Die Kirmes findet auch in diesem Jahr wieder statt." Kleiner ausfallen als in den vergangenen Jahren soll die Veranstaltung laut Schneider nicht. Das Gelände verschiebe sich lediglich auf die beiden anliegenden Parkplätze an der Bismarckstraße neben dem Marktplatz. "Wie in den vergangenen Jahren sind wir mit rund 90 bis 100 verschiedenen Attraktionen und Buden vor Ort." Wohnwagen der Schausteller müssen außerhalb der Stadt parken Eine Sache soll sich aber doch ändern, doch hat dies keine Auswirkung für die Besucher: "Die Wohnwagen der Schausteller können aufgrund des kleineren Geländes nicht vor Ort aufgestellt werden", so Schneider. Sie müssten außerhalb der Stadt parken. Klar sei auch schon, wo genau: "Wir stellen die Wohnwagen und Zugmaschinen größtenteils auf dem Kasernengelände am Flughafen ab. Dort stehen die Wagen sicher auf einem abgeschlossenen Gelände." Für die Besucher ändere sich so also nichts, für die Schausteller sei die Situation allerdings anders als in den vergangenen Jahren: "Mal eben in Ruhe einen Kaffee zu trinken oder sich kurz zurück zu ziehen ist aufgrund der Entfernung also nicht so einfach möglich", sagt Schneider. Anrücken wird die Kirmes laut des Veranstalters mit Achterbahn, Riesenrad und Wildwasserbahn, aber auch einen Autoscooter sowie den Break-Dancer gäbe es in diesem Jahr wieder. Bedenken, was den veränderten Standort angehe, habe August Schneider keine: "Die Attraktivität der Veranstaltung ist weiterhin gegeben."

realisiert durch evolver group