Nach einem Frontalunfall mit einem Lkw musste die B61n für mehrere Stunden gesperrt werden. - © Andreas Eickhoff
Nach einem Frontalunfall mit einem Lkw musste die B61n für mehrere Stunden gesperrt werden. | © Andreas Eickhoff

Gütersloh Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B61

Andreas Eickhoff

Gütersloh. Drei Verletzte forderte am Montagnachmittag ein Frontalzusammenstoß auf der vielbefahrenen Bundesstraße 61 zwischen Gütersloh und Isselhorst. Die Bundesstraße musste stundenlang komplett gesperrt werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Fahrer (34) eines VW Tiguan auf der Bundesstraße aus Richtung Ummeln kommend in Richtung Gütersloh unterwegs. Mit ihm im Auto saßen zwei weitere Mitfahrer im Alter von 24 und 26 Jahren. Autoinsassen nicht eingeklemmt Aus bislang ungeklärter Ursaceh geriet der Volkwagen wenige hundert Meter vor der Einmündung Carl-Zeiss-Straße immer weiter auf die Gegenfahrbahn, wo zu diesem Zeitpunkt eine Mercedes-Zugmaschine samt Auflieger unterwegs war. Am Steuer des Lkw saß ein 34-Jähriger. Der Tiguan prallte mit der vorderen linken Front der Zugmaschine zusammen, kippte auf das Dach und blieb schließlich auf der ursprünglichen Fahrspur völlig zerstört liegen. Nach dem Zusammenprall hatten sich zahlreiche Einzelteile der Fahrzeuge gelöst und die Straße übersät. Der Feuerwehr wurde zunächst gemeldet, die Insassen des Tiguan seien eingeklemmt, diese Meldung bestätigte sich nicht. Die Verletzten wurden nach einer ersten notärztlichen Begutachtung an der Unfallstelle mit zwei Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Autofahrer weichen auf Nebenstraßen aus und sorgen für weitere Staus  Die Feuerwehr musste aus dem beschädigten Tank des Lkw Kraftstoff abpumpen und in Gefäßen sichern, ausgelaufener Diesel wurde abgestreut. Die Bundesstraße wurde für die Spurensicherung rund zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Mit Hilfe der Feuerwehr-Drehleiter fotografierten Polizeibeamte die Unfallspuren aus großer Höhe. Autofahrer versuchten über nahegelegene Straße die Unfallstelle zu umfahren, insbesondere auf der Robert-Bosch- und der Carl-Zeiss-Straße kam es zu erheblichen Behinderungen. Der Tiguan und der Lkw konnten ihre Fahrt nicht weiter fortsetzen, sie mussten abgeschleppt werden.

realisiert durch evolver group