Kevin Gedigk aus Gütersloh bei der RTL Show Big Bounce. - © RTL
Kevin Gedigk aus Gütersloh bei der RTL Show Big Bounce. | © RTL

Gütersloh Gütersloher kämpft sich ins Finale der RTL-Show "Big Bounce"

Melanie Wigger

Gütersloh. Gegen Trampolin-Weltmeister und Olympiasieger ist der Mechaniker Kevin Gedigk angetreten – und hat sie alle mit Sprungkraft und Geschick übertrumpft: Der 23-Jährige hat an der RTL-Show »Big Bounce« teilgenommen und sich bei diesem Trampolinwettkampf für das Finale qualifiziert. Drei Runden musste er dafür meistern: Es ging um Geschwindigkeit, Taktik und Mut bewiesen. Im Hochparcours hat er riesige Hindernisse und Entfernungen mittels Trampolinen überwunden. Sein Sprungtraining für das TV-Duell war jedoch eher bescheiden: „Nachdem ich erfahren habe, dass ich dabei bin, war ich einmal zu Besuch in einem Jump House." Abgesehen davon trainiere er aber regelmäßig im Fitnessstudio. Völlig unerfahren ist Gedigk aber nicht. „Ich war früher in der Schule in einer Trampolin-AG und das hat mir von Anfang an sehr viel Spaß gemacht", erinnert sich der ehemalige Schüler der Peter-Korschak-Schule. Damals hat er noch mit seiner Mutter in Halle gelebt. Für die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker zog es ihn dann nach Gütersloh, wo der Montagehelfer inzwischen bei Miele arbeitet. Das Trampolin-Duell ist nicht der erste Versuch von Gedigk, sich in einer RTL-Show zu beweisen. „Ich habe mich auch für »Ninja Warrior« beworben – aber da wurde ich im Casting ziemlich auseinandergenommen", sagt er über das Format, in dem die Teilnehmer über Hindernisse klettern, sich hochziehen und balancieren. Dieses Mal trat Gedigk gegen 4000 Castingteilnehmer in Köln an und schaffte es in die Endauswahl aus 400 Sportlern. Im entscheidenden Duellparcours wurde es gestern jedoch ziemlich knapp, „aber umso größer war danach die Freude". 100.000 Euro erwarten den Gewinner Seine Verlobte, seine Schwester und Freunde haben im Studio in der niederländischen Gemeinde Breda mitgefiebert. Ansonsten hat Gedigk nur wenige vorab eingeweiht – schließlich sollte sein Erfolg vor der Ausstrahlung noch möglichst geheim bleiben. Auch wie es im Finale ausgegangen ist – gedreht wurde bereits im Dezember – darf er wegen der TV-Verträge nicht verraten. Wer von 40 Finalisten am Ende 100 000 Euro Siegerprämie mit nach Hause nimmt, erfahren die Zuschauer am Freitag, 2. März.

realisiert durch evolver group