Wenig reizvoll: Der Aldi an der Brockhäger Straße. - © Ludger Osterkamp
Wenig reizvoll: Der Aldi an der Brockhäger Straße. | © Ludger Osterkamp

Gütersloh Aldi soll größer werden: Zieht der Discounter auf das Lienke-Grundstück?

Neubaupläne: Discounter möchte seine Verkaufsfläche deutlich vergrößern

Ludger Osterkamp

Gütersloh. Auf das Gelände des Blumengeschäftes Lienke an der Haegestraße soll ein Aldi ziehen. Die Pläne dafür liegen seit einigen Monaten vor. Die Beteiligten betonten jedoch, eine Entscheidung sei bislang nicht gefallen. Aktuell befindet sich Aldi auf der anderen Seite der Kreuzung an der Brockhäger Straße. Dieser Standort gilt allerdings als kaum entwicklungsfähig und genügt nicht jenen Ansprüchen, die der Discounter an sein neues Filialkonzept stellt. Der Markt verfügt nur über rund 600 Quadratmeter Verkaufsfläche. Für den Neubau sind dagegen 1.700 Quadratmeter im Gespräch. Für den Umzug müsste die Stadt ihren Bebauungsplan ändern, außerdem müsste die Bezirksregierung (Landesplanung) einen Markt dieser Größe genehmigen. Der städtische Planungschef Michael Zirbel sagte gestern, er halte beides für möglich. Städtebaulich wertete er das Vorhaben ohnehin als Gewinn, "denn die aktuelle Situation ist architektonisch alles andere als erfreulich zu nennen." Eine Vorprüfung habe zudem ergeben, dass die verkehrliche Erschließung funktioniere; Zufahrten und Ampelkreuzung seien leistungsfähig genug. Jochen Lienke, Inhaber von Blumen Lienke, legte gestern Wert auf die Feststellung, dass noch nichts in trockenen Tüchern sei. Er könne aber bestätigen, dass Gespräche geführt würden. "Mit einer Prognose würde ich mich zurückhalten. Es ist völlig offen, wann was hier umgesetzt wird." Alle Optionen seien denkbar - auch jene, dass er das Unternehmen aufgebe oder in verkleinerter Form fortführe. Sein 4.000 Quadratmeter großes Grundstück biete auch in dieser Hinsicht einige Möglichkeiten. 1986 hatte Lienke sein Blumen- und Gartengeschäft eröffnet, aktuell führe er es mit viereinhalb Beschäftigten. Als Bauherr tritt die Firma Halsdorfer und Ingenieure Projekt GmbH aus Burgdorf (Niedersachsen) auf. Sie war auch beim Neubau der Aldi-Filiale an der Hans-Böckler-Straße involviert. Die Entwürfe stammen vom Architekturbüro Drewes + Strenge (Bielefeld/Berlin/Herzebrock) . Sie sehen einen zweigeschossigen Neubau vor, der sich entlang der Haegestraße erstreckt und für den neben dem Gartencenter auch zwei Wohnhäuser weichen müssten. "Das ist ein tolles Projekt", sagte Martin Strenge, da sich Aldi vom Einheitslook verabschiedet habe und Wert auf moderne Architektur lege.

realisiert durch evolver group