Zeugen meldeten den Fund über den Polizeinotruf. - © Themenfoto/dpa
Zeugen meldeten den Fund über den Polizeinotruf. | © Themenfoto/dpa

Gütersloh Nach Obduktion des Toten in Gütersloh: Polizei schließt Fremdverschulden aus

Der Tod des jungen Mannes ist offenbar auf einen tragischen Unglücksfall zurückzuführen

Lena Vanessa Niewald

Gütersloh. Nachdem die Obduktion des 25-Jährigen, der am Neujahrstag tot aufgefunden wurde, abgeschlossen wurde, teilt die Polizei mit, dass es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt. Die polizeilichen Ermittlungen seien damit abgeschlossen, vermeldet die Polizei. Der Tod des jungen Mannes sei somit auf einen tragischen Unglücksfall zurückzuführen. Über den Polizeiruf hatten Zeugen am Neujahrstag gegen 13.10 Uhr eine leblose männliche Person am Gütersloher Akzazienweg gemeldet. Der Mann lag in einem kleinen Bach. Ein Notarzt wurde zwar nach Angaben der Polizei sofort hinzugerufen, konnte allerdings nach Eintreffen nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die männliche Leiche sei zwar mittlerweile identifiziert, aus Rücksicht auf seine Familie würden aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen herausgegeben, so die Pressestelle der Polizei am Dienstag.

realisiert durch evolver group