Frisch verheiratet: Am Freitag ließen sich im Gütersloher Standesamt Tanja (v.l.) und Jan Spyra bei einer „Candle-Light-Trauung" von Standesbeamtin Claudia Wiegelmann vermählen. - © Andreas Frücht
Frisch verheiratet: Am Freitag ließen sich im Gütersloher Standesamt Tanja (v.l.) und Jan Spyra bei einer „Candle-Light-Trauung" von Standesbeamtin Claudia Wiegelmann vermählen. | © Andreas Frücht

Gütersloh Nur einmal im Jahr: Ja-Wort im Kerzenschein

Die Candle-Light-Trauungen finden immer am Freitag vor dem 2. Advent statt

Amélie Förster

Gütersloh. Ein besonderer Tag, eine besondere Atmosphäre: Ungewöhnliche Trauungskonzepte sind im Trend. Zukünftige Ehepaare, die sich vor dem Standesamt in Gütersloh vermählen lassen wollen, können aktuell zwischen drei Konzepten wählen: der Eheschließung im Palmenhaus, im Stadtmuseum oder bei Kerzenschein im Standesamt. Ehepaar Spyra hat sich eine „Candle-Light-Trauung" ausgesucht. „Das ist etwas Besonderes!", sagt Jan Spyra und Ehefrau Tanja merkt an: „Die Kerze ist für uns beide ein Symbol, das uns verbindet." Sie waren Freitag das erste Paar, das sich nur im Schein der Kerze trauen ließ, fünf weitere sollten noch folgen. Die „Candle-Light-Trauung" beginnt erst nach dem Dunkelwerden. Paare können sich das nächste Mal erst am 7. Dezember 2018 im Kerzenschein das Ja-Wort geben.

realisiert durch evolver group