Der Poesie eine Gasse: Das Kindertheater "Sternschnuppe" der Paul-Gerhardt-Grundschule spielte im Theatersaal das Stück "Die geheime Gasse - coole Kids auf poetischen Pfaden". - © Rolf Birkholz
Der Poesie eine Gasse: Das Kindertheater "Sternschnuppe" der Paul-Gerhardt-Grundschule spielte im Theatersaal das Stück "Die geheime Gasse - coole Kids auf poetischen Pfaden". | © Rolf Birkholz

Gütersloh Kindertheater "Sternschnuppe" spielt "Die Geheime Gasse"

Erfolgreiche Aufführungen im großen Saal des Theaters

Rolf Birkholz

Gütersloh. Es ist schon sinnvoll, zu Beginn von „Katz und Kater, die gingen ins Theater" zu reimen, „leise wie zwei Mäuse", die sich durch „Knistern und Flüstern" nicht verraten wollen. Kinder reagieren gern spontan auf das, was sie zu sehen und zu hören bekommen, auch im Theater. So ist es auch hin wieder, als das Kindertheater „Sternschnuppe" der Paul-Gerhardt-Schule ihr neues Stück „Die geheime Gasse – Coole Kids auf poetischen Pfaden" vorstellt. Eine Gruppe Kinder vergnügt sich dort in einem Skaterpark zu lauter Musik, die dem jungen Publikum wohl vertraut scheint. So wird es geschickt in seiner Lebenswirklichkeit abgeholt. Und erlebt mit den Bühnenkindern eine andere Welt. „Voll Poesie!", wundert sich einer, als sie nach einem plastisch inszenierten Wolkenbruch in eine ihnen unvertraute Gegend, in die „geheime Gasse" geraten. Dort geht es gelassener, poetischer zu. Aber was sind Abzählreime anderes als angewandte Poesie? Theodor Fontanes „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" wird in Scherenschnittmanier gezeigt und eben: Dichtung ist mitten im Leben. Schon zur Pause hört man „Zugabe!" rufen. Für die 19-Uhr-Vorstellung am Freitag, 19. Mai, gibt es noch wenige Karten, Tel. (0 52 41) 2 11 36 36.

realisiert durch evolver group