Jan Löber (v.l.), Stephan de Corte, Felix Boche, Thorsten Jahnke, Björn Reese, Jan Pointke und Jan Mazur von der Löschabteilung Sieker stöbern in alten und neuen Programmheften ihres Feuerwehrlaufes. Vor ihnen liegt der Streckenplan des Laufes. - © FOTO: JENS REICHENBACH
Jan Löber (v.l.), Stephan de Corte, Felix Boche, Thorsten Jahnke, Björn Reese, Jan Pointke und Jan Mazur von der Löschabteilung Sieker stöbern in alten und neuen Programmheften ihres Feuerwehrlaufes. Vor ihnen liegt der Streckenplan des Laufes. | © FOTO: JENS REICHENBACH

Sieker Aufruf zum Jubiläumsstart

Löschabteilung Sieker steckt in den letzten Vorbereitungen zum 25. Feuerwehrlauf

VON JENS REICHENBACH

Sieker. Auf dem Hof des Feuerwehrgerätehauses am Lipper Hellweg herrscht seit Tagen reges Gewusel. Ein großer Plan im Mannschaftsraum der Freiwilligen Feuerwehr verdeutlicht, wie viele Kleinigkeiten vor dem Startschuss des 25. Feuerwehrlaufes am Freitag geregelt und abgearbeitet werden mussten.

Unzählige Häkchen hinter den Aufgaben lassen Löschabteilungsführer Kay-Uwe Wipper zwar schon ein wenig entspannter dreinblicken. Doch eine penibel geführte To-Do-Liste zeigt, was vor, während und auch nach dem Jubiläumslauf noch alles bedacht und organisiert werden muss.

"Die Ausrichtung des Feuerwehrlaufes ist jedes Jahr wieder eine Herausforderung", betont Wipper. "Auch wenn es bereits das 25. Mal ist." Am 1. September 1989 fiel erstmals der Startschuss für den "Bielefelder Feuerwehrlauf" – damals noch "Rund um Bethel". Nach fünf Starts wechselte der Lauf nach Sieker und wurde zum fest eingeplanten Termin für Hobby-Läufer und Feuerwehrleute.

Links zum Thema
Weitere Infos im Internet unter www.feuerwehrlauf.info

"Die Idee ist tatsächlich bei den Kameraden in Bethel entstanden. Doch nach fünf Rennen haben sie aus personellen Gründen aufgegeben", erinnert sich der Chef der Feuerwehr Sieker. Wipper – damals noch bei der Jugendfeuerwehr – war zwar schon als Streckenposten ganz früh mit dabei. Der Laufweg verlief wunderbar durch den Wald und natürlich zur Burg. An den Gründungsvater des Volkslaufes könne er sich leider nicht erinnern.

"Als Bethel aufgab, wollte die Feuerwehr den Lauf nicht aufgeben", so Wipper. Deshalb habe zunächst der gesamte Löschbezirk Ost die Ausrichtung übernommen. Neben der Löschabteilung (LA) Gadderbaum-Bethel gehören zehn weitere Abteilungen zum Bezirk Ost.

Gemeinsam entschied man sich auf der Suche nach einer geeigneten Strecke für Sieker, wo quasi von der anderen Seite ein herrlicher Weg durch den Wald zur Sparrenburg lockte. Doch nach zwei Rennen "Rund um Sieker" hieß es plötzlich: Der Lauf ist nicht rentabel. Der Löschbezirk gab die Ausrichtung bereits nach dem siebten Lauf wieder ab. Und erneut stand der Lauf vor dem Aus.

Wipper erinnert sich: "In Sieker war die Stimmung eindeutig: Wir wollten den Lauf nicht sterben lassen." Und so ist der Feuerwehrlauf seit seiner 8. Auflage nur noch in der Hand der LA Sieker. Heinz Jaskulke von der Löschabteilung kümmerte sich mit seinen Helfern nun jahrelang intensiv und aufopferungsvoll um die Organisation. Bis heute ist es ein stattlicher Berg Arbeit für das gesamte Team geblieben.

Die Läufer danken es mit ihrer Treue. "Wir haben wirklich viele Stammläufer", so Wipper. Der Feuerwehrlauf ist für 600 Läufer zugelassen. Mehr sei auch kaum machbar.

Und trotz manchmal schleppender Voranmeldungen, werde das Teilnehmerfeld jedes Mal wieder voll. "Die Stammläufer freuen mich besonders. Ich sehe viele Läufer jedes Jahr wieder – leider bleibt nie genug Zeit, sich länger auszutauschen. Die wenigsten kenne ich namentlich."

Das Wiedersehen wird trotzdem herzlich sein. Denn auch der 25. Feuerwehrlauf ist und bleibt eine Art Familientreffen – für Läufer, Feuerwehrleute, diejenigen, die beides vereinen und all die anderen, die im Hintergrund schuften und organisieren.

Nachmeldungen möglich

Der 25. Feuerwehrlauf "Rund um Sieker" am Freitag, 6. September 2013, vor dem Gerätehaus am Lipper Hellweg 41c bietet drei Rennen.

Um 17.30 Uhr startet der 1.000-Meter-Florianslauf für Kinder bis 10 Jahre.

Um 17.45 Uhr fällt der Startschuss für den Volkslauf, die Feuerwehrmannschaften und die offenen Gruppen über die Distanz von 5 Kilometern.

Um 18 Uhr folgen die Volksläufer über 10 Kilometer.

Bis eine Stunde vor dem Start sind Nachmeldungen möglich.

Erwachsene zahlen inklusive Nachmeldegebühren 5 Euro, Jugendliche 2 Euro, der Florianslauf ist frei.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group