Durchgerostet: Der Schraubenschlüssel der Verkehrspolizisten ging durch den Stahl des tragenden Rahmen des Busses einmal durch. - © Polizei
Durchgerostet: Der Schraubenschlüssel der Verkehrspolizisten ging durch den Stahl des tragenden Rahmen des Busses einmal durch. | © Polizei

Bielefeld Bielefelder Polizei untersagt durchgerostetem Schulbus die Weiterfahrt

Jens Reichenbach

Bielefeld-Sieker. Der Bielefelder Verkehrsdienst der Polizei hat am Freitag, 16. Februar, einen Reisebus aus dem Verkehr gezogen, der eigentlich eine Schülergruppe zu einem Ausflugsziel transportieren sollte. Doch die Beamten stellten gravierende Mängel an dem Fahrzeug fest und untersagten die Weiterfahrt. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Beamten gegen 8.15 Uhr auf der Detmolder Straße einen leeren Reisebus mit Beleuchtungsproblemen bemerkt. Sie begleiteten den Bus, den eine 48- jährige Frau steuerte, zu einer Schule an der Detmolder Straße (Höhe Wismarerstraße), wo die 48-Jährige die  Schülergruppe aufnehmen sollte. Doch auf dem Schulgelände entdeckten die Experten der Polizei neben einer defekten Rückleuchte und weiteren Kleinigkeiten einen teilweise komplett durchgerosteten, tragenden Gitterrahmen. Die Beamten ließen sich nicht erweichen: "Der Bus musste vor Ort stehenbleiben, die Fahrerin und die zuständige Firma erhielten von den Polizeibeamten eine Anzeige", heißt es von der Polizei.

realisiert durch evolver group