Evakuierung: Die Grundschule Stieghorst an der Detmolder Straße musste am Vormittag wegen eines Brandes komplett evakuiert werden. - © Foto: Christian Mathiesen
Evakuierung: Die Grundschule Stieghorst an der Detmolder Straße musste am Vormittag wegen eines Brandes komplett evakuiert werden. | © Foto: Christian Mathiesen

Bielefeld Feuer in der Stieghorstschule: 260 Kinder und ihre Lehrer bringen sich in Sicherheit

In der Werkstatt fängt ein Mülleimer Feuer. Die Evakuierung verläuft mustergültig. Niemand verletzt

Jürgen Mahncke

Bielefeld-Stieghorst. Ein Feuer in der Hausmeisterwerkstatt der Grundschule Stieghorst an der Detmolder Straße hat am Vormittag für viel Aufregung unter den 260 Schülern und ihren Lehrern gesorgt. Gegen 10.45 Uhr hatte eine Lehrerin Rauch bemerkt, der aus dem Keller quoll. Sie alarmierte sofort die Polizei und löste mit einem Alarm die sofortige Evakuierung der Schule aus. Als etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr (Berufsfeuerwehr und die Löschabteilungen Hillegossen und Sieker) eintrafen, hatten sich bereits alle Schulkinder vor dem Sportplatz versammelt. Verletzt wurde niemand, wie die Feuerwehr mitteilte. Der trotzdem herbeigeeilte Rettungsdienst und ein leitender Notarzt brauchten nicht behandelnd einzugreifen. Bei Arbeiten mit Winkelschleifer kam es zum Funkenflug Unter schwerem Atemschutz erkundeten gleichzeitig sechs Feuerwehrleute die Werkstatt, die voller Rauch war. Wie sich herausstellte, hatte der Inhalt eines Papierkorbes Feuer gefangen. Eventuell, so die Polizei, hat es bei Arbeiten mit einem Winkelschleifer unkontrollierten Funkenflug gegeben. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Nach dem Lüften mehrerer Klassenräume konnte die Schule wieder betreten werden. Ein besonderes Lob bekam Jörg Graeper, Leiter der Stieghorstschule, von Feuerwehr und Polizei. Es sei ein Musterbeispiel gewesen, wie man sich bei einem Brand verhält, sagte Hans-Dieter Mühlenweg, der den Feuerwehreinsatz leitete. Feuerwehrchef bedankt sich auch bei den Kindern Der stellvertretende Feuerwehrchef bedankte sich in einer kleinen Ansprache auch bei den Schulkindern für ihr vorbildliches Verhalten. Nach etwa einer Stunde war der gesamte Einsatz beendet. Die Feuerwehr beziffert den entstandenen Sachschaden auf etwa 1.500 Euro.

realisiert durch evolver group