Bielefeld Anonymer Finder wirft Bielefelder sein verlorenes Portemonnaie in den Briefkasten

Finder hatte die Geldbörse mit persönlichem Schreiben in den Briefkasten gesteckt

Andrea Sahlmen

Bielefeld. Die Wut auf sich selbst war bei Daniel Weinkauf groß, als er am Dienstagmittag feststellte, dass er sein Portemonnaie verloren hatte. Normalerweise sind damit alles Geld und alle Dokumente für immer verloren. Nicht aber bei den 24-Jährigen aus Bielefeld-Stieghorst. Ein ehrlicher Finder brachte ihm die Geldbörse zurück und hinterließ eine persönliche Nachricht. "Als ich gemerkt habe, dass das Portemonnaie fehlt, habe ich zu Hause alles abgesucht und geflucht", gibt Weinkauf zu. Dann habe er geglaubt, dass es ihm vor der Haustür aus der Tasche gefallen sei. Das Suchen draußen brachte ebenfalls keinen Erfolg, wohl aber ein Blick in den Briefkasten. "Da hatte ich mein Portemonnaie wieder", freut sich der Stieghorster. Zusammen mit einer persönlichen Nachricht des Finders. Daniel Weinkauf sucht nach ehrlichem Finder "Guten Tag, ich habe heute in der Linie 34 Ihr Portemonnaie gefunden", schreibt der 16-jährige Finder. Er hielte es für die bessere Idee die Geldbörse direkt in den Briefkasten zu werfen, anstatt sie beim Busfahrer oder der Polizei abzugeben, da der Besitzer es so schneller zurück bekomme. "Da ich keinen größeren Aufwand als nötig verursachen möchte, bleibe ich anonym", schreibt der junge Mann. Er unterschrieb den Brief nur mit "Männlich 16". Der überglückliche Daniel Weinkauf hat den ehrlichen Finder bisher noch nicht ausfindig machen können. "Ich würde aber gerne wissen, wer er ist, um mich persönlich bei ihm bedanken zu können." Alles war noch im Portemonnaie vorhanden, was für den jungen Mann nicht selbstverständlich ist. Weinkauf weiß selbstlose Tat zu schätzen "Ich hoffe Sie wissen es zu schätzen, da sowas in der heutigen Zeit selten der Fall ist, dass verlorene Sachen zu ihrem Besitzer zurück gebracht werden", hatte der anonyme Finder geschrieben. Weinkauf weiß das zu schätzen, weshalb er umso überraschter war, dass zwei Stunden nach seiner Busfahrt die Geldbörse wieder da war. "Ansonsten hätte ich wohl am nächsten Tag bei moBiel nachgefragt, ob es dort abgegeben wurde." Das konnte sich der 24-Jährige sparen, jetzt sucht Daniel Weinkauf auch auf Facebook nach seinem Finder. Die Begeisterung bei vielen Nutzern ist groß. "Es gibt doch noch ehrliche Jugendliche", schreiben einige. Der ehrliche junge Mann meldet sich am besten über Facebook bei Daniel Silas Weinkauf.

realisiert durch evolver group