Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach der 78-Jährigen. - © Symbolfoto: dpa
Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach der 78-Jährigen. | © Symbolfoto: dpa

Bielefeld Vermisste Bielefelderin (78) nach Öffentlichkeitsfahndung wieder aufgetaucht

Eine Rettungswagenbesatzung kümmerte sich um die demente Frau

Jens Reichenbach

Bielefeld-Sieker. Die Polizei Bielefeld hat am Montag um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten Bielefelderin gebeten. Mit Erfolg. Gut drei Stunden nach dem Suchaufruf, meldeten zwei Zeugen die Frau in der Nähe des Oldentruper Parks.

Die 78-Jährige war am Sonntagabend, 14. Mai, in einer Einrichtung am Lipper Hellweg als vermisst gemeldet worden. Weil sie dement ist und medizinische Hilfe benötigte, war es ein dringlicher Fall.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, erkannten schließlich zwei Zeugen die gesuchte Frau auf dem Fahndungsfoto wieder und meldeten der Polizei ihren Standort: "Sie saß in einem Garten an der Straße Spannbrink." Der Rettungsdienst kümmerte sich um die dehydrierte Seniorin. "Ihr geht es nach einer Nacht im Freien den Umständen entsprechend gut", so die Polizei.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group