Ganz allein: An einem Hochsommertag ist Niklas Hügel der einzige Besucher des Spielplatzes an den Heeper Fichten. Wenigstens muss er sich an den tollen Geräten nicht anstellen. - © Andreas Frücht
Ganz allein: An einem Hochsommertag ist Niklas Hügel der einzige Besucher des Spielplatzes an den Heeper Fichten. Wenigstens muss er sich an den tollen Geräten nicht anstellen. | © Andreas Frücht

Bielefeld Viel Platz für wenig Kinder

Der große Spielplatztest: Die Heeper Fichten überzeugen – nur fehlen Besucher

Anneke Quasdorf

Bielefeld. Auf einem so großen Sportgelände wie den Heeper Fichten darf ein Spielplatz eigentlich nicht fehlen. Es ist auch ein sehr schöner da – nur spielen selten Kinder darauf. An der Ausstattung kann das eigentlich nicht liegen, denn die ist fast vorbildlich. Und auch sonst hat das Tummelfeld in den 10 Kategorien des großen NW-Spielplatztestes gut abgeschnitten. Ist wo: Am Radrennbahnweg, neben der Turnhalle Zu erreichen wie: Mit den Buslinien 25 und 26 Richtung Heepen, Haltestelle „Radrennbahn/Ziegelstraße Geräte: Ein futuristischer Kletterturm aus Edelstahl, zwei kleine Karussells, ein Kletterturm aus Holz mit Rutsche, mehrere klassische Schaukeln, ein Spielhäuschen, eine Schaukel mit einem großen Treckerreifen, eine Tischtennisplatte, ein riesiges Sandfeld und ein Sandkasten, ein Motorik-Gerät mit Drehrolle auf der man laufen kann, eine Stahlwippe Zustand der Geräte: Alles in Ordnung, die Geräte wirken sehr gepflegt und in Schuss. Morsche Balken oder abgesplitterte Stellen sucht man hier vergeblich, auch Graffiti-Schmierereien sind erfreulicherweise nicht zu sehen. Sauberkeit: Sehr gut. Der Sand ist sauber, der Rasen wirkt gepflegt und bis auf einen Pappbecher lag bei der NW-Stippvisite auch kein Müll herum. Sicherheit: Hoch. Der Spielplatz liegt am Rand des riesigen Sportgeländes Heeper Fichten. Zwar führt der Radrennbahnweg dort entlang, aber erstens ist der Verkehr hier sehr gering, weil es eine Einbahnstraße ist und zweitens verhindert ein langer Zaun, dass Kinder direkt auf die Straße laufen können. Komplett eingezäunt ist der Spielplatz aber nicht, so dass man kleinere Kinder auf jeden Fall im Auge behalten muss. Ein großer Minuspunkt ist auch, dass es an Sonnentagen keinen Schatten auf dem Spielplatz gibt, lediglich die Sitzbänke stehen unter Bäumen. Altersgeeignet für: ältere Kinder. Der futuristische Kletterturm und die Walze, auf der man laufen kann, sind nur einige Beispiele dafür, dass es schon reiferer motorischer Fähigkeiten bedarf, um sich hier gut zu amüsieren. Außerdem bieten das weitläufige Areal und der angrenzende Wald mit Bach tolle Möglichkeiten zum Stromern und Bolzen. Für Kleine gibt es nur das Spielhäuschen und den Sandkasten. Zwar kann man sie auf die Treckerreifen-Schaukel setzen, aber eine sichere Babyschaukel fehlt. Auch der Holzturm mit der Rutsche ist für Kleinkinder schwer zu besteigen: Hier führt ein Baumstamm aus Edelstahl hinauf, in den Stufen eingelassen sind, Möglichkeiten zum Festhalten gibt es keine. Frequentierung: Leider sehr gering. Vor allem vormittags tummeln sich mal Kleinkinder mit ihren Tagesmüttern oder Erziehern auf dem Platz. Das war’s dann aber auch oft schon für den Tag. Das gibt leider Punktabzug. Das sagen die Spielplatztester: „Der Kletterturm ist total cool, der sieht aus wie ein großes Raumschiff!“ (Denny, 8) Der Spielplatz ist okay. Richtig super ist der Wald nebenan mit dem Bach. Da kann man gut Staudämme bauen und wir haben total coole Schneckenhäuser gefunden.“ (Marvin, 10) „Die Ausstattung ist gut, der Platz schön weitläufig.“ (Nick) „Der Rutschenturm macht viel Spaß, auch wenn er eher für Kleine ist.“ (Viviane) „Die Rutsche wird viel zu heiß, wenn die Sonne scheint. Das tut dann weh.“ (Elias, 4)

realisiert durch evolver group