Bielefeld Alles dreht sich um den Spaß

Spielplatztest: Das Gelände an der Freiligrathstraße ist ein Geheimtipp für alle, die nicht das ganz große Abenteuer suchen

Anneke Quasdorf

Bielefeld. Idylle pur herrscht auf dem Spielplatz im Johannistal: Hier stehen Schaukel, Rutsche und Karussell direkt neben einem Ententeich, eine Gänsefamilie watschelt herum und alles ist schön grün. Trotzdem herrscht hier meistens tote Hose - vielleicht ist gerade der Teich vielen Müttern und Vätern einfach zu gefährlich. Ist wo: An der Freiligrathstraße im Johannistal, direkt neben dem Ententeich, der von der Dornberger Straße aus zu sehen ist Erreichbar wie: Per Auto oder mit der Buslinie 24, Haltestelle Uhlandstraße Geräte: Eine Babyschaukel, zwei Brettschaukeln, ein Karussell, ein großes Klettergerüst, ein Bagger, ein Bolzplatz mit zwei Toren Zustand der Geräte: Sehr gut. Die Schaukeln und der Bagger sind neu, auch das Klettergerüst ist gut in Schuss Sauberkeit: Ebenfalls sehr gut. Müll liegt hier nirgends herum, auch die sonst oft unvermeidlichen Kippen findet man nicht. Überall ist der Rindenmulch gerade frisch aufgeschüttet. Allerdings ist der Sand aufgrund der vielen Bäume mit sehr vielen Rinden- und Aststückchen vermischt. Sicherheit: Hier gibt's leider Abzüge bei der Punktzahl. Der Spielplatz ist nicht eingezäunt, sondern nur mit einem Stück Zaun von der Straße abgetrennt, der nach ein paar Metern aber einfach endet. Kinder können deshalb zum einen auf die Straße laufen, zum anderen ganz leicht zum großen Ententeich gelangen, der direkt nebenan liegt. Altersgeeignet für: Das ist hier schwer zu sagen. Das Klettergerüst mit seinen Netzen und Tauen zum Balancieren ist eher etwas für ältere Kinder. Auch der Schaufelbagger ist garnicht so leicht zu bedienen. Allerdings ist das Geräteangebot insgesamt sehr überschaubar, weshalb sich Ältere vielleicht schnell langweilen. Allerdings gibt es noch den Johannisbach, der direkt an das Gelände grenzt. Hier können Kinder prima Staudämme bauen und herummantschen. Für ganz kleine Kinder gibt es außer der Babyschaukel und dem Karussell wiederum auch zu wenig Angebot. Das Klettergerüst ist zu anspruchsvoll, alleine kommen sie hier nicht hoch. Dafür wohnt direkt nebenan eine Gänsefamilie, die sehr zutraulich ist und die man prima zusammen beobachten kann. Frequentierung: Man muss es sagen, wie es ist: Leider herrscht an der Freiligrathstraße oft tote Hose. Selbst an sonnigen Nachmittagen ist er oft ganz verlassen. Das ist schade und es gibt Abzugspunkte bei der Note. Das sagen die Spielplatztester: Die Schaukel ist toll, da kann man nicht rausfallen (Lena, 3) Mir hat das Kletterschiff am besten gefallen (Mattis, 4) Ich fand den Bagger total cool, wir haben ganz viele Löcher gebuddelt und Holzrohre verlegt. Aber es könnte noch ein paar mehr Bagger geben. Und es gibt zu wenig Schalen, mit denen man den Sand hochziehen kann, da streiten sich die Kinder oft drum. (Jonathan, 4) Das sagen die Großen: Der Spielplatz ist eigentlich toll, aber er müsste wegen des Teiches und der Straße eingezäunt sein. (Antje, 30) Ich finde den Sandkasten immer zu dreckig. (Britta, 28) Es wäre schön, wenn es ein Café in der Nähe gäbe. (Marie-Luise, 32)

realisiert durch evolver group