Repräsentieren die Gruppe: (v. l.) Nora Laurin, Michael Gugat, Klaus Rees und Gordana Rammert sind vier von rund 3.200 Menschen, die sich über Facebook zu "Geflüchtete willkommen in Bielefeld" zusammengetan haben. - © Andreas Frücht
Repräsentieren die Gruppe: (v. l.) Nora Laurin, Michael Gugat, Klaus Rees und Gordana Rammert sind vier von rund 3.200 Menschen, die sich über Facebook zu "Geflüchtete willkommen in Bielefeld" zusammengetan haben. | © Andreas Frücht

Bielefeld Hundert Freiwillige helfen Flüchtlingen würdig zu leben

"Geflüchtete willkommen": Seit einem Jahr kümmern sich Hunderte Freiwillige darum, dass Flüchtlinge in Bielefeld würdig leben können und anständig ausgestattet sind

Bielefeld. Am Anfang waren Farbeimer und Pinsel. Das Treppenhaus der Flüchtlingsunterkunft Teichsheide machte für einige Bielefelder einen so verwahrlosten Eindruck, dass sie die Aktion "Farbe für Teichsheide" ins Leben riefen. Das war im November 2014. "80 Helfer kamen", berichtet Michael Gugat. Die einen strichen, die anderen schleppten, wieder andere kochten, backten Kuchen, brühten Kaffee. Die Keimzelle der Gruppe "Geflüchtete willkommen in Bielefeld" war entstanden. Heute zählt sie 3.200 Mitglieder auf Facebook. "Ganze Gruppen haben sich uns angeschlossen", sagt Klaus Rees. Gewerkschaften, Schulen, Kirchengemeinden, muslimische Jugendliche und viele andere sind dabei. Hunderte helfen, damit Flüchtlinge in Bielefeld menschenwürdig leben können, das Nötigste für den Alltag haben und Unterstützung finden, wenn es Schwierigkeiten gibt. Aufgaben gibt es genug...

realisiert durch evolver group