Dieser Mitsubishi Lancer prallte am Donnerstag Mittag auf der Autobahn 2 bei Bielefeld in die Leitplanke. - © Foto: Jens Reichenbach
Dieser Mitsubishi Lancer prallte am Donnerstag Mittag auf der Autobahn 2 bei Bielefeld in die Leitplanke. | © Foto: Jens Reichenbach

Bielefeld-Sennestadt 65-Jähriger kollabiert nach A2-Unfall

Weißer Wagen soll Mitsubishi geschnitten haben / Polizei verfolgt Unfallflüchtigen

Bielefeld (jr). Weil der Fahrer eines weißen Opel Corsas auf der Autobahn 2 in Richtung Hannover (Höhe Kreuz Bielefeld) den Mitsubishi Lancer eines 65-jährigen Niedersachsen geschnitten haben soll, ist es am Donnerstag gegen 11.20 Uhr zu einem schweren Unfall mit zwei Verletzten gekommen.

Der 65-jährige Mitsubishi-Fahrer aus dem Kreis Nienburg/Weser musste laut Polizei aufgrund des vor ihm einscherenden Autos stark abbremsen und wich nach links auf den schneebedeckten Randstreifen aus. Daduch verlor er die Kontrolle über seinen Kombi, flog über alle drei Fahrstreifen und prallte in die rechte Leitplanke der Autobahn.

Anzeige

Der Mitsubishi schleuderte anschließend um seine eigene Achse und blieb teils auf der rechten Spur und teils auf dem Seitenstreifen liegen. Der Unfallverursacher (24) aus Kamp-Lintfort fuhr laut Polizeibericht ohne anzuhalten weiter, konnte aber aufgrund eines Zeugenhinweises später gestellt werden.

Nachdem der Mitsubishi-Fahrer zunächst nur leicht verletzt schien, kollabierte er am Unfallort. "Er war nicht mehr ansprechbar", so ein Polizist. "Durch Zufall waren aber drei Rettungswagen in der Nähe, die sich schnell um den Verletzten kümmerten." Er kam in ein Bielefelder Krankenhaus. Seine Beifahrerin (64) wurde leicht verletzt.

Die A2 in Richtung Hannover musste während der Rettung etwa eine halbe Stund lang gesperrt bleiben. Während der anschließenden Unfallaufnahme blieben die Auffahrt von der A33 auf die A2 sowie der rechte Fahrstreifen länger gesperrt. Es kam zu leichten Staus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group