Das wird teuer: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Sennestadt hat die Bielefelder Polizei eine Pkw-Fahrerin mit 111 km/h gemessen - erlaubt war Tempo 50. - © Symbolfoto Pixabay
Das wird teuer: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Sennestadt hat die Bielefelder Polizei eine Pkw-Fahrerin mit 111 km/h gemessen - erlaubt war Tempo 50. | © Symbolfoto Pixabay

Bielefeld Pkw-Fahrerin rauscht in Bielefeld mit 111 Sachen durch 50er-Zone

Das macht dann zwei Punkte in Flensburg und ein saftiges Bußgeld

Bielefeld-Sennestadt. Der Verkehrsdienst der Bielefelder Polizei hat am Donnerstag 14. September, zwischen 15 Uhr und 20 Uhr auf der Sender Straße an der A33-Unterführung geblitzt. Der Rekord: Eine Pkw-Fahrerin, die mit Tempo 111 bei erlaubten 50 km/h gemessen wurde. Die Polizei hatte insgesamt 1.382 Fahrzeuge gemessen, 100 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs. 88 Autofahrer werden laut Polizei Verwarngelder und 12 Fahrzeugführer Ordnungswidrigkeitenanzeigen erhalten. Sechs Fahrzeugführer müssen mit einem Fahrverbot von mindestens einem Monat rechnen. Eine Skoda Oktavia-Fahrerin passierte gegen 15.40 Uhr die Messstelle mit 111 km/h und überschritt somit die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 61 km/h. Sie erwartet ein dreimonatiges Fahrverbot, 2 Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 480 Euro.

realisiert durch evolver group