Durchaus wählerisch: Die Brüder Andreas und Michael Hundt sind mit ihren französischen Bulldoggen Bella, Spike und Tyson gekommen. Hier soll das eine oder andere Weihnachtsgeschenk für die Vierbeiner erstanden werden. - © Janine Gütlinger
Durchaus wählerisch: Die Brüder Andreas und Michael Hundt sind mit ihren französischen Bulldoggen Bella, Spike und Tyson gekommen. Hier soll das eine oder andere Weihnachtsgeschenk für die Vierbeiner erstanden werden. | © Janine Gütlinger

Sennestadt Adventsbasar: Shopping für die Tierheim-Vierbeiner

Einnahmen kommen Katzen-Kastrations-Aktion 2017 zugute

Janine Gütlinger

Sennestadt. "Wir erledigen heute die Weihnachtseinkäufe für Bella, Spike und Tyson", erzählt Andreas Hundt. "Unsere französischen Bulldoggen können da manchmal etwas wählerisch sein", ergänzt Bruder Michael und nimmt kritisch eine Kuscheldecke unter die Lupe. Wieder einmal lockt der Adventsbasar in die Kampstraße, und viele Tierliebhaber nutzen die Gelegenheit nur zu gerne. Das Angebot ist weit gefächert. Etwa 20 Stände mit dekorativen Adventsgestecken, liebevoll gefertigten Handarbeiten und noch vielem mehr stehen dicht an dicht. Sabrina Noll und Claudia Ostheider sind ehrenamtlich für das Tierheim aktiv. Für den Basar haben die beiden bei Freunden und Nachbarn fleißig Trödel gesammelt, den sie an ihrem Stand zum Verkauf anbieten. "Viele Sennestädter haben ihren Trödel auch direkt zum Tierheim gebracht, damit der für den guten Zweck verkauft werden kann", berichtet Sabrina Noll. Doch nicht nur die Stände locken die Besucher in die Kampstraße. "Wir sind heute da, um uns die Tiere anzusehen. Vor allem die Hunde", berichtet der dreijährige Hannes stolz und macht sich auch gleich mit Mama Bettina im Schlepptau auf den Weg in Richtung der beliebten Vierbeiner. Der gesamte Gewinn, der an den Ständen erwirtschaftet wird, kommt den Aktivitäten des Tierheims zugute. Es stehen sogar schon konkrete Pläne an. "Wir wollen auch im Jahr 2017 wieder eine große Kastrations-Aktion für Katzen und Kater durchführen. Dafür wird ein Teil der heutigen Einnahmen eingesetzt", erzählt Helmut Tiekötter, Vorsitzender des Bielefelder Tierschutzvereins, der das Tierheim betreibt. Bei vierbeinigen Freigängern komme es immer wieder zu ungewolltem Nachwuchs, der im Tierheim lande, berichtet der Vereinsvorsitzende. Dieses Problem wolle man an der Wurzel packen. Die Kastration einer Katze koste beim Tierarzt regulär etwa 150 Euro, die eines Katers 90 Euro. "Es gibt viele Besitzer, denen es gar nicht leichtfällt, eine solche Summe für ihr Tier zusammenzubekommen", sagt Tiekötter. Diesen wolle der Tierschutzverein unter die Arme greifen: Vom 2. Januar bis zum 28. Februar werden Kastrationen zum günstigen Preis durchgeführt. 85 Euro soll die Kastration einer Katze dann kosten, 60 Euro zahlen Halter eines Katers. Wenn es dann dennoch zu finanziellen Engpässen kommen sollte, müsse man gegebenenfalls noch eine Ratenzahlung vereinbaren.

realisiert durch evolver group