Abgestellt: Bis es wieder einen festen Unterstand gibt, werden die Fahrräder an Zäunen oder den zwischenzeitlich angebrachten Fahrradbügeln am Empfangsgebäude angekettet. Allerdings sind sie dort weder vor dem Wetter noch vor Vandalismus geschützt. - © Judith Gladow
Abgestellt: Bis es wieder einen festen Unterstand gibt, werden die Fahrräder an Zäunen oder den zwischenzeitlich angebrachten Fahrradbügeln am Empfangsgebäude angekettet. Allerdings sind sie dort weder vor dem Wetter noch vor Vandalismus geschützt. | © Judith Gladow

Sennestadt Warum sich der Abriss des Bahnhofsgebäudes an der Krackser Straße verzögert

Für den Abriss des alten Empfangsgebäudes muss der Kampfmittelräumdienst grünes Licht geben. Auch die Bahn lässt auf sich warten

Sennestadt. Das Bahnhofsgebäude an der Krackser Straße hätte eigentlich schon in den Sommerferien abgerissen werden sollen. Dass es noch steht, hat diesmal nichts mit der Bahn zu tun - die hat ihr altes Stellwerk längst ausgebaut, und so könnte der Abriss unabhängig vom festliegenden Zeitplan vollzogen werden. Doch eine weitere Behörde muss dafür ihr Okay geben: der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe. Zwischenzeitlich müssen die Fahrradnutzer um ihre Räder bangen. Für Bielefeld ist die Bezirksregung Arnsberg mit speziell ausgebildetem Personal zuständig. Doch dort sind die Mitarbeiter aufgrund zahlreicher Anträge auf Luftbildauswertung derzeit völlig ausgelastet. Entsprechend ziehen sich auch die Untersuchungen für Sennestadt hin...

realisiert durch evolver group