Alexander J. verbirgt auf der Anklagebank sein Gesicht hinter einem Schnellhefter. Ihm zur Seite steht sein Verteidiger Alexander Strato. - © Wolfgang Rudolf
Alexander J. verbirgt auf der Anklagebank sein Gesicht hinter einem Schnellhefter. Ihm zur Seite steht sein Verteidiger Alexander Strato. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Prozessauftakt nach brutaler Messerattacke an der Elbeallee

Angeklagter räumt Tat ein. Ein Busfahrer rettete damals die 34-Jährige vor den Angriffen ihres getrennten Mannes

Bielefeld. Vor dem Bielefelder Landgericht hat am Dienstag der Prozess gegen einen 36-jährigen Bielefelder begonnen, der am 13. Mai an der Elbeallee mit einem Messer seine von ihm getrennt lebende Frau attackiert haben soll. Wie berichtet, ereignete sich der brutale Angriff damals gegen 7.40 Uhr vor den Augen zahlreicher Schüler, die gerade mit einem Linienbus an der Haltestelle gestoppt hatten. Just an dieser Haltestelle hatte der Täter auf sein Opfer gewartet. Vor Gericht räumte der Angeklagte nun die Tat ein. Die Staatsanwaltschaft wirft Alexander J. versuchten Totschlag vor. Die 34-Jährige überlebte den Messerangriff vermutlich nur, weil der Fahrer der Buslinie 30 geistesgegenwärtig aus seinem Fahrzeug an der Haltestelle Travestraße sprang und den Täter von seinem Opfer wegzog...

realisiert durch evolver group