Bootcamp: Der Leistungskurs der Q1 von Beate Freiberg bietet in der Sporthalle der Ehrenberg-Schule eine tolle Choreographie in passenden Outfits und Gesichtsbemalung. - © Sibylle Kemna
Bootcamp: Der Leistungskurs der Q1 von Beate Freiberg bietet in der Sporthalle der Ehrenberg-Schule eine tolle Choreographie in passenden Outfits und Gesichtsbemalung. | © Sibylle Kemna

Sennestadt Sportgala der Ehrenberg-Schule

Von Bauchtanz bis Bootcamp: 840 Schüler zeigen bei der Sportgala den mehr als 1.000 Zuschauern tolle Choreographien

Sibylle Kemna

Sennestadt. Fliegende Körper, packende Footballszenen und faszinierende Tänze waren die Höhepunkte der Sportgala der Hans-Ehrenberg-Schule (HES). An zwei Tagen zeigten 840 Schüler die von 15 Sportlehrern eingeübten sportlichen Präsentationen. Alle fünf Jahre gibt es die Sportgala in der HES und sie ist ein besonderes Highlight im Schulprogramm. Bis auf die Abiturienten machen alle Schüler mit und wollen sich von ihrer besten Seite zeigen. Dabei ist zu spüren, wie viel Spaß die Schüler an den Darbietungen haben und wie stolz sie sind, ihren Verwandten die einstudierten Shows, die alle von Musik begleitet werden, präsentieren zu können. Mehr als 1.000 Zuschauer waren an beiden Tagen begeistert und es hätten noch viel mehr sein können, doch die Zahl der ausgegebenen Karten war begrenzt. 120 Fünftklässler, die Zumba tanzen – das war mitreißend, wenn auch der eine oder andere Junge sich offenbar lieber anders sportlich betätigt hätte. Bei den Sechstklässlern stand beim „Gambol Jump“ das Gummitwist im Mittelpunkt. Immer wieder bildeten sie neue Formationen, wobei die außen stehenden Schüler, um deren Beine die bunten Gummibänder gespannt waren, tanzten, während die “Insiders” sprangen und hüpften zum Rhythmus. Gleich zwei Mal stand Samara Woszny mit ihrer tollen Stimme im Rampenlicht: Mit der Big Band interpretierte sie einen Song von Amy Winehouse, mit den Musicalsängern und -tänzern zeigte sie einen Probenausschnitt aus „Hairspray“, das im Juli in der HES aufgeführt wird. Standardtänze von Walzer bis Disco-Fox hatten die Neuntklässler eingeübt und präsentierten sie gut, doch dann staunten sie, als anschließend HES-Schülerin Elina Enes mit ihrem Tanzpartner Joshua Luptowitsch ein tänzerisches Feuerwerk ablieferten – die beiden haben in der Klasse „Junioren B“ schon einige Preise gewonnen. Hatten die Grundkurse der elften Stufe mit ihrem Ball-Areobic ein recht kurzes Gastspiel, powerte der Leistungskurs umso mehr. Eine tolle Choreographie, die in ein „Bootcamp“ entführte und dann Tackling-Szenen aus dem Football nachahmte. Bauchtänzer gegen Cheerleader traten bei der Vorführung des Grundkurses der Q 1 gegen einander an, um die Gunst des Publikums, die aber beiden galt. Turnen in Perfektion mit vielen Salti zeigte der Kunstturnverein Bielefeld, dem viele der Schüler angehören. Die Sportlehrer kamen in schwarz und tauchten nach der szenischen Vorführung vieler Sportarten die Halle ins Dunkel. Mit Schwarzlicht und grell leuchtenden Perücken sah der Tanz magisch aus. Die vielen Möglichkeiten des Seilspringens als „Rope Skipping“ zeigten die Siebtklässler, bevor „Ya Salam“ den Zauber des ägyptischen Bauchtanzes vermittelte. Mit Menschen-Pyramiden der Achtklässler, einem Video-Clip der Zehntklässler und einer tollen Trampolinvorführung des Sportvereins Brackwede endete eine dreistündige tolle Show.

realisiert durch evolver group