Beim Helferfest: Im Kreis der Ehrenamtlichen und Organisatoren des Weihnachtsmarkts Eckardtsheim nimmt Heidrun Wehn (Mitte) den Spendenscheck für das Mädchenwohnheim in Sri Lanka entgegen. - © Judith Gladow
Beim Helferfest: Im Kreis der Ehrenamtlichen und Organisatoren des Weihnachtsmarkts Eckardtsheim nimmt Heidrun Wehn (Mitte) den Spendenscheck für das Mädchenwohnheim in Sri Lanka entgegen. | © Judith Gladow

Eckardtsheim 150 Helfer feiern Weihnachtsmarkt-Erlös von 15.000 Euro

Wohnheims und Bildungsstätte für Mädchen in Sri Lanka können damit finanziert werden

Judith Gladow

Eckardtsheim. An die herausragenden Ergebnisse der Vorjahre reicht der Erlös des Eckardtsheimer Weihnachtsmarktes zwar dieses Mal nicht heran, in Anbetracht eines sehr verschneiten dritten Tages sind die erwirtschafteten 15.000 Euro aber immer noch eine stolze Summe. „Der Schnee hat zwar den Umsatz getrübt, dafür hatten wir an diesem Sonntag aber eine traumhafte Atmosphäre“, sagte Ortschaftsreferent Edmund Geißler beim Helferfest im Thekoa-Saal. Das Geld geht nach Sri Lanka, wo es jungen Frauen und Mädchen ein Heim und eine bessere Zukunftsperspektive ermöglichen soll. „Das Projekt kann mit dem Geld gut umgesetzt werden“, sagt Heidrun Wehn, die den Spendenscheck von den Veranstaltern, der Zionsgemeinde und der Feuerwehr Eckardtsheim, entgegennahm. Die Schulleiterin der Astrid-Lindgren-Schule unterstützt schon seit dem Tsunami zusammen mit Lehrerin Sylvia De Silva eine Schule für Kinder mit Behinderungen in Aluthgama. De Silvas Mann, Raju, kommt aus dem Ort südlich der Hauptstadt Colombo. 2016 stießen die beiden Ehepaare bei einem Besuch auf die „Nature Volunteers Association“ (NVA), einem Freiwilligenprogramm in Aluthgama, das von der Brandenburgerin Andrea Launhardt geleitet wird. Die Spende vom Weihnachtsmarkt soll helfen, einen alten Konvent zu renovieren und in ein Wohnheim mit angegliederter Nähwerkstatt umzubauen. „Im März fliegen wir hin, um die ersten Veränderungen anzuschauen. Wir hoffen, dass das Gebäude Ende des Jahres fertig wird.“ Einzelspende von 5.000 Euro Die 12.000 Euro, die für die Umsetzung mindestens benötigt wurden, hat der Erlös noch überschritten. Durch sie und eine zusätzliche Einzelspende von 5.000 Euro der Firma Sasse aus Sennestadt – Unternehmer Jochen Sasse war Besucher auf dem Weihnachtsmarkt und vom Projekt begeistert – kann nun nicht nur das Gebäude bewohnbar gemacht werden, auch der Ausstattung der Nähwerkstatt steht nun nichts mehr im Wege. Dort sollen die Mädchen in einer sechsmonatigen Ausbildung qualifiziert werden, um so besser gewappnet für ihre Zukunft zu sein. Die nächste Generation mit im Boot Dabei mitgeholfen haben auch die mehr als 400 Ehrenamtlichen, von denen rund 150 zum Helfertreffen gekommen sind. „Ich bin immer wieder beeindruckt, was für eine starke Gemeinschaft an diesem Wochenende zusammenkommt“, sagt Wilfried Fuhrmann, der federführend für die Organisation des Marktes zuständig ist. Unterstützt wurde er erstmals von Verena Kozian, die auf lange Sicht gesehen seine Nachfolge antreten soll. „Damit wird die nächste Generation mit ins Boot geholt.“

realisiert durch evolver group