Ein Augenschmaus: Wenn die Sennestädter Feuerwerker richtig Platz haben – so wie hier am Flugplatz in Oerlinghausen – können sie Böller von richtig großem Kaliber zünden, die die Zuschauer entzücken. - © Besim Mazhiqi
Ein Augenschmaus: Wenn die Sennestädter Feuerwerker richtig Platz haben – so wie hier am Flugplatz in Oerlinghausen – können sie Böller von richtig großem Kaliber zünden, die die Zuschauer entzücken. | © Besim Mazhiqi

Sennestadt Bei dieser Bielefelder Firma gibt es feines Feuerwerk

Sennestädter Firma aus Brandschutzgründen in neues Domizil umgezogen. Dragon Fireworks hält Aufklärung für Privatkunden für dringend erforderlich

Susanne Lahr

Sennestadt. Kurz vor der Hauptsaison für Pyrotechniker sieht es bei Christoph Kamp und Kompagnon Mike Rothkopf noch ein bisschen spartanisch aus. Der Umbau ihres neuen Firmensitzes ist auch erst vor kurzem zu Ende gegangen. Dragon Fireworks residiert jetzt an der Gildemeisterstraße 90. Neu ist auch der Firmenname. "Wir mussten wechseln", sagt Christoph Kamp, "und das hat mit einem neuen Angebot zu tun." Ursprünglich wollte Feuerwerk & Co. im Laufe dieses Jahres von der Edisonstraße nach Senne umziehen. Der Brandschutz war es, der diese Pläne zerschlagen hat. Als der Vermieter gehört habe, welche Auflagen zu erfüllen sind, habe er einen Rückzieher gemacht, schildert der 37-Jährige. "Nach dem Vorfall in Schildesche ist es nicht so einfach, jemanden zu finden, der für Pyrotechnik ein offenes Ohr hat." (Im Juni 2012 hatte eine massive Explosion im Keller eines Hobby-Pyrotechnikers zu großen Schäden und Verletzten geführt.) An der Gildemeisterstraße hat Dragon Fireworks Teile der ehemalige Firma Dupla Aquaristik übernommen. Sprengstofftechnische Räume wurden eingebaut sowie Brandschutztüren und Alarmanlage. Decken und Wände wurden so verstärkt, dass sie nach Kamps Worten einem 90-minütigen Feuer stand halten. Das Pyro-Team hat nun drei Lager und drei Büros zur Verfügung. Mehr Platz brauchte es auch, weil Christoph Kamp und Mike Rothkopf neben den Großfeuerwerken bei Veranstaltungen vermehrt auch Privatleute als Kunden gewinnen wollen. Firmenjubiläen, Hochzeiten, runde Geburtstage, Vereinsfeste: "Wir wollen Feuershows anbieten, die sich von anderen Feuerwerken abheben", betont Christoph Kamp. Weil Feuerwerk & Co. auch in den Online-Handel eingestiegen ist, musste der Firmenname gewechselt werden. "Es gibt bereits einen Online-Handel diesen Namens", erklärt Kamp. Nun also, im 17. Jahr des Bestehens, geht es als Dragon Fireworks weiter. Vor allem ist es dem 37-Jährigen und seinem 33-jährigen Partner wichtig, die Kunden zu beraten. So habe man beispielsweise für eine Behinderteneinrichtung in Bethel ein besonderes Feuerwerk zusammengestellt, das in Bodennähe zu bestaunen und nicht so laut sein sollte. Damit sie selbst genau wissen, was von welchen Böllern und Batteriefeuerwerken zu erwarten ist, testet Dragon Fireworks regelmäßig. Für die dicken Böller geht es dann auch mal auf ein Bundeswehrgelände bei Paderborn. Für die Kunden, die direkt bei ihnen das Silvesterfeuerwerk kaufen, gibt es schon traditionell einen Tag vor dem Verkaufsstart ein Vorschießen. Und so kamen die Nachbarn an der Gildemeisterstraße 90 - von deren Dach aus gefeuert wurde - am 27. Dezember beispielsweise in den Genuss von "bunten Chrysanthemen" oder "gelben Peonien". Dabei handelt es sich im ersten Fall um Goldsterne, die immer breiter ausstrahlen, im zweiten Fall um Leuchtkugeln mit Glitterschweif. "Am gefragtesten sind in diesem Jahr Kombinationen mit Gold und Blau sowie Gelb und Gold", sagt Christoph Kamp. "Am besten mit möglichst großer Ausbreitung am Himmel." Und Batteriefeuerwerke sind nach wie vor im Trend. "Für faule Pyrotechniker, die nur einmal zum Anzünden gehen wollen", sagt Kamp und lacht. Die Preise können dafür von 8 bis 200 Euro variieren. Zur kürzlichen Diskussion, Silvesterfeuerwerk nur noch an öffentlichen Orten kontrolliert zu zünden, hat der Profi auch eine klare Meinung. "Dort, wo viele Menschen zusammenkommen, wie an der Sparrenburg oder am Boulevard, haben die Verbote ihre Rechtfertigung", so Kamp. "Aber private Feuerwerke generell zu verbieten, ist der falsche Weg. Mehr Aufklärung und mehr Rücksichtnahme wären jedoch wichtig." An Silvester haben die Profi-Pyrotechniker wieder alle Hände voll zu tun. Unter anderem zünden sie ein großes Feuerwerk am Oerlinghauser Flugplatz und an der Eventhalle Niebel in Schloß Holte-Stukenbrock sowie in Delbrück und Paderborn. Vier feste Dragon-Mitarbeiter und elf Helfer sind dann unterwegs, um zum Start ins neue Jahr bunte Bilder an den Himmel zu zaubern.

realisiert durch evolver group