Feuershow: Seit sechs Jahren treffen sich am Samstag Helfer, Gäste und Aussteller zum abendlichen Nachklang des Weihnachtsmarktes Eckardtsheim an der Gärtnerei und genießen das Miteinander und die faszinierende Show des "Feuerlöwen" Tobias Schubring. - © Foto: Sibylle Kemna||
Feuershow: Seit sechs Jahren treffen sich am Samstag Helfer, Gäste und Aussteller zum abendlichen Nachklang des Weihnachtsmarktes Eckardtsheim an der Gärtnerei und genießen das Miteinander und die faszinierende Show des "Feuerlöwen" Tobias Schubring. | © Foto: Sibylle Kemna||

Sennestadt Eckardtsheimer Weihnachtsmarkt lockte Tausende

Weihnachtsmarkt Eckardtsheim: Im winterlichen Schneetreiben gibt es viel zu entdecken und zu erleben. "Nachklang" mit faszinierender Feuershow

Sibylle Kemna

Sennestadt. "Hab mir erst mal ein Mützchen gekauft" - so ging es vielen auf dem Eckardtsheimer Weihnachtsmarkt, der am Wochenende wieder Tausende von Menschen anlockte. Der Schneefall kam passend zu den vielen wolligen und warmen Accessoires, die oft selbst gestrickt oder gefilzt waren. Die Verkehrsinfo im Radio rät, Eckardtsheim weiträumig zu umfahren. Aber wer einmal eingetaucht ist in die zauberhafte Atmosphäre dieses von Ehrenamtlichen geprägten Marktes rund um die Eckardtskirche, der kann sich einlassen auf die schönen Momente, die hier zu erleben sind. Chorklänge und Wallnuslikör Ein Schlückchen Walnusslikör, ein Häppchen "Rentierkacke" oder "Schneemannsuppe" probieren, sich zu den Pfadfindern ans Feuer setzen und mitsingen, etwas basteln im Thekoa-Haus, den Klängen der Chöre und Bands in der Kirche lauschen, eine Strickanleitung erhalten oder mit neuen und alten Bekannten drinnen oder draußen ein Gläschen Glögg trinken - mit oder ohne Alkohol. 84 Stände mit weihnachtlichen Dekorationen, Geschenkideen und vielen handwerklich gefertigten Dingen - das gibt es bei keinem der Weihnachtsmärkte im Umkreis, die zumeist von Ess- und Getränkebuden dominiert werden. "Es ist einfach der schönste Weihnachtsmarkt weit und breit", meint Britta Gehrmann nachdrücklich, und die allermeisten Besucher werden ihr zustimmen. "Mit diesem Wochenende in Eckardtsheim beginnt für mich die Weihnachtszeit", sagt eine ältere Dame. Upcycling ist immer stärker im Kommen, neben dem Schmuck aus Kaffeekapseln sind es Taschen aus Autoreifen am einen und Rucksäcke aus Motorradsitzbänken am anderen Stand. "Robust, abwaschbar und färbt nicht", wirbt Beate Altehülshorst. "Das gilt als Sondermüll, und ich mache daraus schöne, praktische Sachen." Diese Art der Verwertung passt wunderbar zum Weihnachtsmarkt, dessen Verantwortliche sich dem ökologischen Gedanken verpflichtet fühlen: möglichst wenig Abfall, regional einkaufen, fair gehandelte Produkte. Alle sind dabei Das Charmante am Weihnachtsmarkt in diesem besonderen Dorf ist, dass alle mitmachen: Feuerwehrleute, Pfadfinder, Lehrer, Sozialarbeiter, Krankenschwestern, Pflegeheimleiter . . . Die Liste ließe sich beliebig verlängern. Sie alle treffen sich am Samstagabend nach dem Ende des Marktes noch zu einer Feier an der Gärtnerei - auch das dürfte einmalig sein. Standbetreiber, Helfer und Gäste kommen zusammen und wärmen ihre Hände am Feuerkorb, trinken Glögg und bewegen sich zu den rockigen Klängen aus der Musikbox. Bevor alle nach Hause gehen, führt der Sohn der Pastorin, Tobias Schubring, noch eine kleine Feuershow vor - die gibt es, seitdem es den "Nachklang" gibt. Der "Feuerlöwe" lässt zur rhythmischen Musik Flammen kreisen, jongliert mit brennenden Fackeln, schwingt brennende Bälle an Schnüren in den verschiedensten Figuren und erzeugt durch die Aneinanderreihung unterschiedlicher Flugbahnen kunstvolle und faszinierende Effekte.

realisiert durch evolver group