Auf dem Penthausbalkon von Haus 3: Immobilienmakler Viktor Schmidt (v. l.), Architekt Michael Pappert (mit einem Bild vom künftigen Innenhof von Haus 1) und Bauleiter Stefan Mosebach freuen sich auf viele Besucher am Tag der offenen Tür. - © Silke Kröger
Auf dem Penthausbalkon von Haus 3: Immobilienmakler Viktor Schmidt (v. l.), Architekt Michael Pappert (mit einem Bild vom künftigen Innenhof von Haus 1) und Bauleiter Stefan Mosebach freuen sich auf viele Besucher am Tag der offenen Tür. | © Silke Kröger

Sennestadt Tag der offenen Tür im neuen Generationen-Wohnquartier

Silke Kröger

Sennestadt. Startschuss im neuen Generationen-Wohnquartier am Bullerbach, zwischen Travestraße und Uchteweg: Am Samstag, 9. Dezember, wird von 10 bis 15 Uhr am Uchteweg 20 a zum Tag der offenen Tür eingeladen. Die Auswahl ist groß, sie reicht von Eigentums- über reguläre Mietwohnungen bis zum sozialen Wohnungsbau. Doch auch das Interesse ist es - Bewerber gebe es schon "reichlich", erzählt Architekt Michael Pappert. Gleichwohl: Die Vermarktung beginnt erst am Tag der offenen Tür. Im Fokus stehen an diesem Samstag Haus 3 - direkt am Uchteweg - und das parallel dazu stehende Haus 2 in der Mitte des neuen Quartiers. Alle Wohnungen hätten den gleichen, hohen Standard, unterstreicht der Architekt: hell, barrierefrei, mit Vinyl-Parkett in Holzoptik, jeweils mit Balkon oder Terrasse, mit Kellerraum und einem Stellplatz. Für niedrige Nebenkosten sorgen die "Top-Isolierung" sowie die moderne Heizung, eine Kombination aus Luftwärmepumpe und Gas, erläutert Pappert. Zudem seien Wohn- und Schlafzimmer mit ihren großzügigen Fensterflächen nach Süden ausgerichtet. "Die Heizkosten summieren sich auf weniger als die Hälfte der in gutem Zustand befindlichen Reichow-Bauten", schätzt er. In jedem Treppenhaus gibt es einen Aufzug, im Keller eine Waschküche und einen Fahrradraum. Die Treppenhäuser sind in "Sonnengelb" beziehungsweise einem "frischen Mintgrün" (Pappert) gestrichen. Künftige Mieter haben in Haus 2, das Ende Februar bezugsfertig ist, die Wahl zwischen 24 Zwei-Zimmer-Wohnungen (51 bis 63 Quadratmeter) und 6 Drei-Zimmer-Wohnungen (84 bis 89 Quadratmeter), die durchschnittliche Monatsmiete liegt bei 9 bis 10 Euro pro Quadratmeter. Die 22 Eigentumswohnungen in Haus 3, bezugsfertig ab Januar, sind ebenfalls zwischen 50 bis 90 Quadratmeter groß, Quadratmeterpreis ab 2.750 Euro, je nach gewünschter Zusatzausstattung - eine Küche etwa, oder besondere Wünsche fürs Bad. Ansprechpartner ist Viktor Schmidt, der ebenso wie der Architekt und Vertreter des Investors First Retail Consult am Tag der offenen Tür vor Ort für Fragen zur Verfügung steht. Übrigens: Auch die Gesellschaft für Sozialarbeit, Generalmieter in Haus 1, nehme weiterhin Bewerbungen für ihre Wohnungen und Doppelappartements entgegen, sagt Pappert. Er verweist darauf, dass im Quartier insgesamt rund 50 Prozent Wohnungen gefördert seien. Nicht ganz so gute Neuigkeiten konnte der Architekt über das geplante Ärztehaus im Quartier vermelden. "Wir sind nach wie vor nicht so weit, dass wir einen Bauantrag stellen können." Geplant sind 6 bis 8 Arztpraxen, auch für Fachmediziner, und die zu finden gestaltet sich schwieriger als erwartet. Pappert: "Es geht darum, Fachärzte von außen anzusiedeln, nur mit Sennestädter Ärzten wird es nicht gehen" - es gibt schlicht nicht genug. Es sei ein langwieriger Prozess, "aber wir bleiben dran - wir sind hartnäckig".

realisiert durch evolver group