Das Akkordeonquintett "Con Sprituoso", bestehend aus Peter Lohmar, Tobias Schaffrin, Sascha Woitschetzki, Raphael Piechocki und Julian Quinting. - © FOTO: LINA EISERMANN
Das Akkordeonquintett "Con Sprituoso", bestehend aus Peter Lohmar, Tobias Schaffrin, Sascha Woitschetzki, Raphael Piechocki und Julian Quinting. | © FOTO: LINA EISERMANN

Senne Mit großer Variation und viel Humor

Gelungenes Akkordeonkonzert in der Christuskirche

Senne (eis.) "Wir spielen jetzt ein Stück, dass, so ein berühmtes Zitat, sogar auf dem Akkordeon gut klingt", witzelte Tobias Schaffrin, bevor das Akkordeonquintett mit dem Namen "Con Sprituoso" nach der Pause wieder ans Werk ging und für ein ungewöhnliches und zugleich beeindruckendes Hörerlebnis in der Christuskirche sorgte.

Das Ensemble bestehend aus Peter Lohmar, Raphael Piechocki, Tobias Schaffrin, Sascha Woitschetzki und Julian Quinting hat sich im Jahr 2008 gegründet und 2009 spielten die fünf jungen Männer aus ganz unterschiedlichen Teilen Deutschlands ihr erstes Konzert.

Kennen gelernt haben sich die begabten Musiker beim Landesjugendakkordeon-Orchester Nordrhein-Westfahlen. "Wir haben schon einmal in Bielefeld gespielt, allerdings noch nie ein eigenes Konzert, so wie heute", verriet Peter Lohmar, der an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln Akkordeon studiert.

Zusammen sind die Musiker auch Preisträger nationaler und internationaler Auszeichnungen. So konnten sie sich zum Beispiel beim Friedrich Lips Pokal 2011 in Tscheljabinsk, Russland, gegen die internationale Konkurrenzen durchsetzten und sich über den zweiten Platz freuen. Und in diesem Jahr gewann "Con Sprituoso" den Deutschen Akkordeon Musikpreis 2012 in der Kategorie Ensemble in Bruchsal.

Das musikalische Spektrum des Ensembles reicht von barocker und klassischer Musik bis in die Gegenwart mit zeitgenössischen Kompositionen. Sie spielen aber auch gängige Jazz- und Poptitel.

In der Christuskirche erklangen an diesem Samstag dann Stücke wie "Eskapaden" von Helmut Quakernack, der im Moment auch das Landesjugendakkordeon-Orchester leitet, "Fiddle Faddle" von Leroy Anderson oder auch "Trepak" von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky.

Knapp 65 Besucher kamen in die Kirche an der Buschkampstraße, um den fünf jungen Musikern zu lauschen. Mit ihrer jungen, dynamischen und amüsanten Art, das Publikum mit und ohne Instrument zu unterhalten, sorgten sie für ein in jeder Hinsicht gelungenes Konzert, was die begeisterten Zuhörer mit einem kräftigen Applaus bestätigten.
      

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group