Senne "Mekka für Musher"

Interview: Günter Wesch, Mitorganisator des Schlittenhunderennens

Das Senner Schlittenhunderennen erfreut sich steigender Beliebtheit. Teilnehmen können alle Interessierten mit Hund – ob zu Fuß, mit Fahrrad oder Wagen. - © FOTO: OLIVER KRATO
Das Senner Schlittenhunderennen erfreut sich steigender Beliebtheit. Teilnehmen können alle Interessierten mit Hund – ob zu Fuß, mit Fahrrad oder Wagen. | © FOTO: OLIVER KRATO

Senne. Das Schlittenhunderennen Off Snow lockt im Herbst immer Hunderte von Hunde- und Outdoorfans in den Stadtbezirk. Am 8. und 9. November wird auch wieder die Deutsche Meisterschaft (DM) um den  Jalou-City-Cup ausgetragen. Mit dem Mitorganisator des Rennens und Vorstandsmitglied der Senner Gemeinschaft, Günter Wesch, sprach NW-Mitarbeiterin Sibylle Kemna.

Herr Wesch, zum zweiten Mal ist es Ihnen gelungen, die DM nach Senne zu holen. Womit konnten Sie punkten?

Günter Wesch: So wie ich gehört habe, ist es unserer stetigen guten Weiterentwicklung in allen Bereichen zu verdanken, von der Öffentlichkeitsarbeit über die Organisation bis zur Betreuung der Musher. Hinzu kommt, dass unsere waldreiche, weiche Strecke ohne Kies oder Split, der die Gespanne stört, sehr gut von den Teilnehmern angenommen wurde. Die Strecke ist sehr flach, wodurch sich hohe Geschwindigkeiten erzielen lassen. Insgesamt liegt hier eine sehr interessante Streckenmischung vor, die reizvolle und spannende Schlittenhunde-Wettbewerbe ermöglicht.

Wird Senne immer mehr zum "Mekka für Musher"?

Wesch: Was könnte man sich besseres vorstellen, als das Mekka der Musher zu werden – aber lassen wir die Kirche mal im Dorf. Wir freuen uns, wenn wir weiterhin möglichst viele Musher mit ihren Tieren überzeugen können, nach Senne zu kommen. Unsere Bemühungen werden jedenfalls nicht nachlassen. Und wenn wir dann mal zum Mekka der Musher werden sollten, nehmen wir das gerne an.

Wie viele Teilnehmer werden erwartet?

Wesch: Wir rechnen bei der Deutschen Meisterschaft mit wesentlich mehr Startern als im vergangenen Jahr: Wir erwarten an die 170 Teilnehmer. Anders als in den vergangenen Jahren sind schon sehr frühzeitig die ersten Meldungen eingegangen. Das Starterfeld ist auf jeden Fall sehr hochkarätig. Es werden wieder einige Welt- und Europameister am Start sein.

Und wie viele Zuschauer?

Information

Musher

  • Musher ist der Fachausdruck für den Menschen, der ein Hundeschlittengespann lenkt.
  • Geleitet wird das Gespann allein durch gerufene Kommandos, die vom Leithund umgesetzt werden müssen.
  • Ob der Begriff vom französischen "marcher" (marschieren) oder aus dem Grönländischen stammt, ist bisher nicht geklärt.
  • Die meisten Musher benutzen englische Kommandos, zudem Pfeifen oder Trillern.

Wesch: Wie jeder andere Veranstalter wünscht man sich ja möglichst viele Gäste als Zuschauer begrüßen zu dürfen, und das ist auch bei uns nicht anders. Darum laden wir alle Ihre Leser herzlich ein, sich unsere Veranstaltung bereits jetzt in den Kalender zu schreiben, um dann im November die Gespanne der Musher bei den DM in voller Aktion zu beobachten.

Erstmals ist das Schlittenhunderennen im November – ist das den Temperaturen geschuldet?

Wesch: Ja. Da trockenes Wetter und Temperaturen um 5 Grad für die Hunde und die Musher optimal sind, haben wir uns in der Erwartung niedrigerer Temperaturen entschieden, unser Senner Schlittenhunderennen "Jalou-City open" generell auf das zweite Wochenende im November zu verlegen. Dass die Terminverlegung so problemlos funktionierte, haben wir in erster Linie der Flexibilität der Forstverwaltung Bethel, besonders Jörg Ermshausen, und dem Schäfer der von Bodelschwinghschen Stiftungen, Andreas Eisenbarth, zu verdanken, die ihre Planungen unseren Wünschen angepasst haben. Dafür sind wir sehr dankbar.

Wie sehen die Planungen im Detail aus?

Günter Wesch. - © FOTO: SILKE KRÖGER
Günter Wesch. | © FOTO: SILKE KRÖGER

Wesch: Hier stecken wir noch mitten in den Vorbereitungen. Ich kann aber jetzt schon versprechen, dass das traditionell gewordene Kinderrennen am Samstag nach den offiziellen Rennen auf jeden Fall durchgeführt wird – hierzu sind alle Kinder herzlich eingeladen. Kinder ohne eigenen Hund erhalten von den Mushern entsprechend liebe Tiere für ihr Rennen ausgeliehen. In jedem Fall wird es auch wieder eine Fotoaktion mit der Bewerbung um "den schönsten Hund Bielefelds" geben. Freitagabend werden wir als Auftakt für alle, die Lust und Freude daran haben, ein schwedisches Lagerfeuer mit Musik und guter Laune veranstalten. Am Samstagabend werden in unserer Veranstaltungshalle unter dem Motto "Bielefelder treffen Musher" alle Interessierten zum Musherschmaus und Musik einladen. Bei weiteren Programmpunkten sind wir noch in der Planung.

Gibt es Neuerungen oder Änderungen?

Wesch: Die Startreihenfolge innerhalb der einzelnen Klassen wird sich verändern. Unsere Gaststarter können wie bisher mit an den Start gehen, werden allerdings, anders als den vergangenen Jahren, nach dem "Profifeld" starten. Denn die Meisterschaften werden streng nach den IFFS-Regeln (International Federation of Sleddog Sports, Inc.) ausgetragen. Gaststarter sind gerne gesehen. Jeder kann mit seinem Hund teilnehmen, ob zu Fuß, mit Fahrrad oder Roller.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group