Ampellieder: Vier Songs zu den Farben der Zustimmung, Ablehnung und des Hilfesuchens haben „Randale" gedichtet. Die Ampellieder stellen sie in der Kita „Die Arche" am Senne-Center vor. Jochen Vahle (l.) und seine Rocker stellen den Erlös der CD dem Verein „Mir geht es gut! Hilfe für Kinder" zur Verfügung. - © Sibylle Kemna
Ampellieder: Vier Songs zu den Farben der Zustimmung, Ablehnung und des Hilfesuchens haben „Randale" gedichtet. Die Ampellieder stellen sie in der Kita „Die Arche" am Senne-Center vor. Jochen Vahle (l.) und seine Rocker stellen den Erlös der CD dem Verein „Mir geht es gut! Hilfe für Kinder" zur Verfügung. | © Sibylle Kemna

Senne Randale: Kinderrockkonzert mit neuer CD

Die Lieder sollen die Kleinen ermuntern, Nein zu sagen, auf ihre Gefühle zu hören

Sibylle Kemna

Senne. "Nein! Nein heißt nein. Und sicher nicht vielleicht. Und ganz bestimmt nicht ja", haben Randale schon 2010 gesungen. Jetzt gibt es eine ganze CD zum Thema Prävention und Selbstbestimmung von den Rockern. "Mir geht es gut! Lieder zur inneren Ampel" heißt sie, und die Gruppe stellte sie am Freitag in der Kita "Die Arche" in Senne vor. Warum dort? Weil hier Beatrix Burow-Runde Erzieherin ist, die Erfinderin der "Ampelsprache", die die Kinderrockband zu der CD inspiriert hat. Die Ampelsprache will schon junge Kinder emotional stärken und ermutigen, klar und deutlich persönliche Grenzen zu setzen, den eigenen Empfindungen zu trauen. Grün steht für Wohlbefinden und Sicherheit, Gelb für Unbehagen und erhöhte Wachsamkeit, Rot für alarmierte und klare Abwehr. Und noch eine weitere Farbe hat die Ampelsprache: Blau - und das Blaulicht stehen für dringend benötigte Hilfe. Drei Farben plus Blau stehen für verschiedene Gefühle Zu jeder Farbe haben die Punkrocker ein Ampellied gemacht, das die jeweilige Stimmung ausdrückt. "Grün - Die Sonne scheint", heißt das erste, hier ist die Welt in Ordnung und voller Wohlgefallen. "Gelb - Was ist denn hier los?" macht den Kindern deutlich, dass sie sich mit einem freundlichen "Nein" frühzeitig abgrenzen können. Wenn das nicht hilft, sollen sie ein klares, bestimmtes und auch unfreundliches "Nein" einsetzen. Dazu ermutigt das "Ampellied Rot - Nein!". Alle singen mit bei "Nein heißt Nein! Nein, lass das sein! Nein, lass mich in Ruh!" und machen mit der Hand eine abwehrende Geste. Hilft auch dieses nicht, dann benötigt das Kind Menschen, die ihm helfen. Darum geht es im "Ampellied Blau - Hilfe!". Alle vier Ampellieder gibt es auf einer CD zum Preis von rund 5 Euro. Die Kindergartenkinder finden zwar manchmal die Musik etwas laut, aber Jochen Vahle von Randale sieht das ein und fordert sie auf, sich die Ohren zuzuhalten. Schließlich geht es darum, auf seine Gefühle zu achten. Bei den Liedern, die sie kennen, machen sie begeistert mit, und viele Eltern und Großeltern kaufen anschließend die Ampel-CD. Der Auftritt der Band Randale ist in ein kleines Fest der Kita eingebettet, und hier können sich auch alle Erwachsenen über die Ampelsprache und den Verein "Mir geht es gut! Hilfe für Kinder" informieren, an den der Reinerlös für diese CD geht. Er setzt sich dafür ein, dass Kinder durch gezielte Angebote Erfahrungen sammeln können, um ihr Selbstvertrauen, ihre Selbstfürsorge und ihren Eigenschutz zu stärken.

realisiert durch evolver group