Auf dem Schulhof der Realschule kam es am Mittwoch zu einem größeren Handgemenge. Lehrer und Polizisten schritten ein. - © Symbolfoto: Sandra Kreutzer
Auf dem Schulhof der Realschule kam es am Mittwoch zu einem größeren Handgemenge. Lehrer und Polizisten schritten ein. | © Symbolfoto: Sandra Kreutzer

Bielefeld Schlägerei auf Schulhof sorgt für Polizeieinsatz

Realschule Senne: Streifenwagen registrieren drei bis fünf Verletzte. Schulleiter reagiert mit Verweis

Jens Reichenbach

Bielefeld-Senne. Aus dem Nichts heraus ist am Mittwochvormittag ein Streit zwischen Schülern so eskaliert, dass die Polizei schließlich gerufen werden musste. Mitten auf dem Schulhof an der Klashofstraße war es zu einer größeren Schlägerei gekommen. Polizeisprecherin Hella Christoph bestätigte den Vorfall. Im Einsatzprotokoll der Polizei ist von drei bis fünf verletzten Schülern im Alter von 15 bis 17 Jahren die Rede. Was war passiert? Schulleiter Manfred Walter berichtete, dass ein Schüler des 10. Jahrgangs plötzlich einen Vorfall aus dem August 2017 klären wollte. Ihm zufolge soll damals seine Freundin von Schülern belästigt worden sein. „Warum er diesen Vorfall ausgerechnet jetzt noch einmal zum Thema gemacht hat, ist uns völlig unklar", so Walter. "Wir haben die Polizei gerufen, um den Vorfall wertiger zu machen" Auf dem Pausenhof ergab nun ein Wort das andere, bis sich laut Polizei dann zwei Schülergruppen gegenüberstanden und Fäuste flogen. Die Lehrer der Realschule Senne gingen nach Angaben von Schulleiter Walter sofort dazwischen. Er selbst habe die eine Gruppe beruhigt und ein Kollege sich um die andere gekümmert. „Weil mir das aber zu heiß war, habe ich die Polizei gerufen", erklärt der Schulleiter. „Wir wollten den Vorfall dadurch für die Beteiligten wertiger machen." Die Schule reagierte mit einem schriftlichen Verweis und einer eintägigen Suspendierung für den Haupttäter und seine Mittäter. Eltern reagieren nach Mordfall in Lünen sensibler Einige Eltern reagierten besorgt auf den Vorfall. Walter versteht zwar, dass Eltern nach dem Mordfall in Lünen derzeit etwas sensibler reagierten. Doch diese Auseinandersetzung in Bielefeld sei nichts Besonderes gewesen. „So etwas passiert immer wieder mal." Der Schulleiter glaubt, dass sich einige Mittäter hier von einem Haupttäter gewaltig haben instrumentalisieren lassen. Ein Lehrer, wie es Gerüchte besagen, sei dabei übrigens nicht verletzt worden.

realisiert durch evolver group