Der Fahrer dieses Kleinwagens erlitt am Dienstagabend lebensgefährliche Verletzungen. - © Christian Mathiesen
Der Fahrer dieses Kleinwagens erlitt am Dienstagabend lebensgefährliche Verletzungen. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Bielefelder nach schwerem Unfall in Senne gestorben

Der 52-Jährige prallte mit seinem Kleinwagen frontal vor einen Baum

Ingo Kalischek
Jens Reichenbach

Bielefeld-Senne. Ein 52-jähriger Autofahrer wurde am Dienstagabend bei einem Alleinunfall lebensgefährlich verletzt. Er war aus bisher unbekannten Gründen von der Wilhelmsdorfer Straße nach rechts abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Der Bielefelder erlag schließlich im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Unfall ereignete sich kurz nach 18.15 Uhr auf der Wilhelmsdorfer Straße. Nach Angaben der Polizei vom Unfallort war der 52-Jährige in seinem Daihatsu Trevis von der Verler Straße kommend in Richtung Buschkampstraße unterwegs. Bis er kurz hinter dem Eisterfeldweg in einer leichten Linkskurve rechts von der Fahrbahn abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Der Bielefelder wurde dabei so schwer verletzt, dass er wenig später im Krankenhaus starb, hieß es von der Polizei. Der Kleinwagen war mit solcher Wucht gegen den Alleebaum geprallt, dass der komplette Motor eingedrückt wurde. Gefahr: Rauch stieg bereits aus dem Motorraum auf Weil dabei offenbar der Kühler geplatzt war, stieg laut Polizei Rauch aus dem Fahrzeug auf. Ersthelfer holten den Mann daraufhin sofort aus seinem Wagen und legten ihn auf die Straße. Sie hatten einen Motorbrand befürchtet. Wenig später traf der alarmierte Notarzt ein und übernahm die Versorgung des Patienten. Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Bielefelder per Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Ärzte konnten ihn nicht mehr retten. Die Wilhelmsdorfer Straße blieb während der Rettungsarbeiten  und der Unfallaufnahme zwischen Eisterfeldweg und der Zufahrt zum Industriestandort Wilhelmsdorfer Straße 35 voll gesperrt. Die Sperrung dauerte bis kurz vor 20 Uhr an. Der total beschädigte Kleinwagen musste abgeschleppt werden.

realisiert durch evolver group