Mit ihren Kreationen: Goldschmied Uwe Middelberg (v. l.) und die Kursusteilnehmer Annette Hermeling, Andrea Bielefeld, Birthe Plöger, Susanne Bökenbrink und Iris Lewalkski. FotoS: Kristoffer Fillies|| - © Kristoffer Fillies
Mit ihren Kreationen: Goldschmied Uwe Middelberg (v. l.) und die Kursusteilnehmer Annette Hermeling, Andrea Bielefeld, Birthe Plöger, Susanne Bökenbrink und Iris Lewalkski. FotoS: Kristoffer Fillies|| | © Kristoffer Fillies

Senne Kreatives Handwerk in Senner Volkshochschule

Goldschmieden: Zur Weihnachtszeit sind Geschenke Marke Eigenbau eine gute Idee. Zum Beispiel Juwelierware

Kristoffer Fillies

Senne. Es klirrt, sägt und hämmert in der Werkstatt der Volkshochschule Senne am Senner Marktplatz. Dort schmieden sich die Teilnehmer des Silber- und Gold-Schmiedekursus' von Uwe Middelberg eigene kleine Kreationen. Susanne Bökenbrink hat ihre eigene Idee mit zum Kursus gebracht. Die Sennerin stellt schon seit vielen Jahren Filzfiguren her und wollte für eine dieser Figuren eine Brille herstellen. Mit dem Handwerken sei sie durch die Filzfiguren-Arbeit vertraut, erzählt sie. "Mit den Metallen Silber und Gold zu arbeiten ist für mich aber neu. Und das Löten habe ich hier erstmals kennengelernt." Goldschmied Uwe Middelberg begleitet die acht Teilnehmer in der Volkshochschulnebenstelle Senne an den drei Workshop-Tagen von der Entwurfsskizze bis zum fertigen Gegenstand wie Ringe oder Halsketten. Susanne Bökenbrink hat sich für zwei Gegenstände entschieden. Für eine ihrer Filzfiguren erstellt sie eine Nickelbrille. Dafür muss sie den Silberdraht biegen, mit der Metallsäge trennen und anschließend löten. "Gerade das Sägen war gar nicht so einfach und hat auch viel Kraft gekostet, damit es so genau klappt, wie ich mir das wünschte", sagt sie. Anleitung und Hilfestellung Für sich selbst hat Bökenbrink einen silbernen Ring geschmiedet. Wieder musste sie das Metall sägen, löten, die Konturen vorsichtig mit einem Hammer bearbeiten und dann noch einige Stellen gerade feilen. "Es macht richtig Spaß zu sehen, wie so etwas Schönes aus einem Stück Metall entstehen kann", erzählt sie begeistert. Goldschmied Uwe Middelberg beantwortet die Fragen der Kursusteilnehmer und gibt ihnen Anleitung und Hilfestellung bei den Werkzeugen. Außerdem hat er Gold, Silber und kleine Edelsteine mitgebracht, die von den Teilnehmern verwendet werden können. "Ein Geschenk an mich selbst" Middelberg betreibt in Bad Salzuflen die "Attribute Goldschmiede", wo er in seiner Werkstatt mit Präzision und Leidenschaft neue Schmuckstücke entwirft und alte Gegenstände repariert. Kursusteilnehmerin Birthe Plöger hat sich neben einem Ring für einen Herzanhänger entschieden. Dafür fertigte sie eine Skizze an, sägte ein Herz aus Silber aus, hämmerte von einer der flachen Seiten auf das Metall, damit es eine leicht wellige Kontur bekam. Nun muss sie nur noch eine Öse anbringen, um es dann als Anhänger tragen zu können. "Ich mache es nicht als Weihnachtsgeschenk für jemand anderen. Eine schöne Idee wäre das aber schon", sagt sie. "Der Anhänger ist ein Geschenk an mich selbst."

realisiert durch evolver group