Ein buntes Bild aus der Vergangenheit: Beim Rosenmontagsumzug in der Windflöte haben große und kleine Narren stets ihren Spaß. In dieser Session wird es allerdings keinen Umzug geben. Der Karnevalsclub hat finanzielle und personelle Probleme. - © Susanne Lahr
Ein buntes Bild aus der Vergangenheit: Beim Rosenmontagsumzug in der Windflöte haben große und kleine Narren stets ihren Spaß. In dieser Session wird es allerdings keinen Umzug geben. Der Karnevalsclub hat finanzielle und personelle Probleme. | © Susanne Lahr

Bielefeld Rosenmontagsumzug in der Windflöte fällt aus

Karnevalsclub hat finanzielle und personelle Probleme

Susanne Lahr

Senne. Der 11.11. ist ein wichtiges Datum für alle Karnevalsliebhaber im Lande. In Bielefeld wird der Sessionsauftakt von der traurigen Nachricht begleitet, dass Bielefelds einziger Straßenkarneval, der Rosenmontagsumzug in der Windflöte, im kommenden Jahr ausfallen wird. Im schlimmsten Fall wird er auch nicht wiederbelebt. Der Karnevalsclub Windflöte hat, wie berichtet, personelle Probleme und steht vor der Auflösung. Die Entscheidung wurde im August noch einmal hinausgezögert, als sich spontan zwei junge Männer meldeten, die Interesse an der Vorstandsleitung bekundeten. Davon ist nach Auskunft der bisherigen Vorsitzenden Christina Brinkmann, die nicht wieder kandidiert, nur noch ein Anwärter übriggeblieben. Dieser müsse sich nun spätestens am Sonntag, 26. November, erklären. Dann findet ab 17 Uhr im Gemeinschaftsraum der Johanneskirche am Nelkenweg die nächste und vielleicht letzte Mitgliederversammlung statt. Dem Karnevalsclub gehören derzeit noch rund 65 Mitglieder an. Weil der Club angesichts der Unwägbarkeiten an den Festivitäten in der Senne nicht teilgenommen hatte, fehle jetzt vor allem das Geld für einen Rosenmontagsumzug in gewohnter Form, sagte Christina Brinkmann auf Anfrage der Neuen Westfälischen.

realisiert durch evolver group