Rund 100 tote Fische trieben an der Wasseroberfläche des Teichs am Flehmannshof. - © FOTO: SARAH JONEK
Rund 100 tote Fische trieben an der Wasseroberfläche des Teichs am Flehmannshof. | © FOTO: SARAH JONEK

Bielefeld-Schildesche Tote Karpfen treiben im Teich am Flehmannshof

Gewässer umgekippt: Großeinsatz der Feuerwehr

Bielefeld (jkl/jr). Knapp 100 Karpfen sind nach Angaben der Feuerwehr in einem Teich am Flehmannshof im Bielefelder Ortsteil Schildesche verendet. Bereits seit einigen Tagen mehrten sich Berichte von Anglern und Anwohnern über verendete Fische. Scheinbar ist das Wasser durch Sauerstoffmangel umgekippt.

Nach einem Hinweis eines Anwohners ist das Umweltamt nun aktiv geworden: Seit 16.45 Uhr bemühen sich rund 40 Feuerwehrleute der Löschabteilungen Gellershagen, Babenhausen und Jöllenbeck sowie der Hauptfeuerwache um Schadensbegrenzung.

Anzeige

Mit großen tragbaren Pumpen ziehen die Retter nun das sauerstoffarme Wasser aus dem Teich, um es anschließend mit Wasserwerfern und Löschschläuchen zurück in den Teich zu spritzen. Noch bis 21 Uhr werden die Feuerwehrelute das Wasser auf diese Weise umwälzen.

Gleichzeitig holen andere Wehrleute die verendeten Tiere mit Haken und Käschern aus dem Wasser. "Aus hygienischen Gründen", hieß es von einem Sprecher des Umweltamtes. Grund für das Karpfensterben dürfte der fehlende Wasserzulauf sein, so die erste Schätzung. Der Bachzulauf ist durch Herbstlaub total blockiert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group