Schildesche Keine neuen Lampen in Privatstraßen

Mitteilungen in der Bezirksvertretung Schildesche

Schildesche (syl). Während der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung gab es folgende Mitteilungen:

Beleuchtungsmasten: Die Beleuchtungsmasten in der Sudbrackstraße 62-68, der Graf-von Stauffenberg-Straße sowie der Rosenheide sind über 40 Jahre alt – und stehen in Privatstraßen. Als Leuchtmittel wird die in Kürze nicht mehr zulässige Quecksilberhochdruck-Dampflampe eingesetzt. Deshalb kommt ein Verkauf der Beleuchtung an die Eigentümer nicht in Betracht. Da die Stadt Bielefeld keine Privatflächen beleuchtet, werden die Lampen ersatzlos entfernt.

Grünzug: Der Weg zwischen Rappold- und Schillerstraße, der auch zur Sportanlage "Stadtheide" führt, wurde mit Mitteln aus der Grünunterhaltung in Höhe von 6.612 Euro erneuert.

Kitas: In Schildesche wird die städtische Versorgungsquote von 43 Prozent bereits im Kindergartenjahr 2012/2013 erfüllt. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen kommt insbesondere aus der Universität.

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Anzeige
realisiert durch evolver group