Après Ski im Seekrug: Veranstalter Henner Zimmat (Mitte) und Markus Langer (rechts) mit den Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschieds auf einem Schneeberg in Bielefeld - und das Anfang November. - © Jan Moshage
Après Ski im Seekrug: Veranstalter Henner Zimmat (Mitte) und Markus Langer (rechts) mit den Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschieds auf einem Schneeberg in Bielefeld - und das Anfang November. | © Jan Moshage

Schildesche Rund 1.000 Gäste feiern am Obersee den Start in die Ski-Saison

Seekrug: Am Obersee fand jetzt die 16. Après-Ski-Party statt. Drei DJs, ein Sänger und eine Live-Band sorgten für beste Stimmung

Jan Moshage

Schildesche. Echter Schnee und Skikleidung sorgten am Wochenende für eine authentische Après-Ski-Party am Obersee. Bereits am Eingang türmten sich zwei Schneeberge aus dem Skigebiet Willingen. Direkt dahinter schneite es Schaumflocken aus einem Fenster, darunter strahlte ein Projektor verschneite Berglandschaften an die Wand. Ein Stück weiter konnten die Partygänger Erinnerungsfotos in einer Gondel machen, natürlich mit einer Großaufnahme von einem Skigebiet im Hintergrund. Die Veranstalter Henner Zimmat und Markus Langer von der Agentur Extrem Beweglich sorgten nicht nur für Authentizität, auch die anderen Party-Elemente kamen nicht zu kurz. In zwei Festzelten und im Seekrug sorgten die DJs Thomas Stuke, Antonio Gentile und Sidney Benstem für Feierlaune. Atemlos durch die Nacht Es liefen Schlager, Volks- und Popmusik. Natürlich durfte Helene Fischers "Atemlos durch die Nacht" nicht fehlen. Es liefen zudem originelle Varianten bekannter Volkslieder. So tönte beispielsweise "Steigt denn der Alkoholpegel noch" anstelle des Hits "Lebt denn der alte Holzmichel noch" durch das Partyzelt. Später am Abend gab es dann Livemusik auf die Ohren. Die "Landeier" aus Harsewinkel begleiten die Après-Ski-Party am Obersee bereits seit einigen Jahren. Neu mit dabei ist Sänger Connor Meister. "Der ist hier genau richtig", sagt Zimmat. Der Newcomer im Bereich Schlagerpop wolle in die Fußstapfen von Jürgen Drews auf Mallorca treten. Longdrinks und Spießbraten Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Es gab Longdrinks und der Caterer Stollberg servierte Spießbraten im Brötchen. Das Konzept funktioniert gut, die Eintrittskarten waren alle weg, rund 1.000 Gäste waren mit dabei. Zimmat freut sich über die positive Resonanz. Die Besucher kommen aus Bielefeld und Umgebung, aus Dortmund, Hamburg und Düsseldorf. Darunter auch einige Gruppen, die Zimmat selbst vom Skifahren kennt. "Die wissen halt, wie man Après Ski feiert." Erste Party vor 18 Jahren Außerdem waren unter den Gästen einige Cliquen, die Junggesellenabschiede feierten. Die erste Après-Ski-Party veranstaltete Zimmat vor 18 Jahren im Gasthof Gröppel, anschließend war sie im Schlosshof und seit 16 Jahren findet sie im Seekrug am Obersee statt. Zimmat spricht dabei von einem vollen Erfolg: "Après Ski Bielefeld ist inzwischen sogar in Warstein ein Begriff."

realisiert durch evolver group