Die Parkhäuser (vorne links) vor dem Hauptgebäude der Uni Bielefeld sollen nach Wunsch des Rektorats für die kommende medizinische Fakultät weichen - © Jens Reddeker
Die Parkhäuser (vorne links) vor dem Hauptgebäude der Uni Bielefeld sollen nach Wunsch des Rektorats für die kommende medizinische Fakultät weichen | © Jens Reddeker

Bielefeld Uni-Parkhäuser sollen Bielefelder Medizin-Fakultät weichen

2.000 Stellplätze fallen laut Plänen des Uni-Rektorats weg. Eine Tiefgarage soll für Ersatz sorgen

Ansgar Mönter

Bielefeld. Drei Parkhäuser nördlich des Universitätshauptgebäudes bieten seit Jahrzehnten gut 2.000 Stellplätze für Studenten, Dozenten und andere Mitarbeiter und Besucher der Hochschule. Das könnte bald Geschichte sein, wenn die Vorstellungen des Rektorats der Uni umgesetzt werden sollten. Denn das wünscht sich an der Stelle den Neubau für die Medizinische Fakultät. Diese Überlegungen hatte schon Theo Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, vor zwei Monaten öffentlich geäußert. Sie werden nun konkreter. Uni-Sprecher Ingo Lohuis bestätigt die Idee, „aber es ist noch nichts beschlossen", sagt er. Vorteile böte der Standort nahe des Hauptgebäudes mehrere. So befände sich die Mediziner-Ausbildung räumlich nahe der Wissenschaften, die ihr zugleich inhaltlich nahe stehen wie die Gesundheitswissenschaften, die Biotechnologie sowie die Pflegewissenschaften der Fachhochschule auf der Campus Nord. Eine Tiefgarage soll den Verlust der 2.000 Stellplätze ersetzen Wegfallender Parkraum, so die Überlegungen, könnte durch eine Tiefgarage unter dem Neubau ersetzt werden. „Die Planungen für die Medizinische Fakultät gehen voran", sagt Lohuis, „aber wir stehen erst am Anfang". Über Kooperationen mit Krankenhäusern wird gesprochen, ebenso über die Kapazitäten der Fakultät. Ärztekammer-Präsident Windhorst hält maximal 300 Studienplätze für möglich.

realisiert durch evolver group