Erdkröten wandern wieder: Die Männchen klammern sich an die Weibchen und lassen sich zum Laichgewässer tragen. - © Paul Guelle
Erdkröten wandern wieder: Die Männchen klammern sich an die Weibchen und lassen sich zum Laichgewässer tragen. | © Paul Guelle

Bielefeld Männliche Kröten weichen nicht von der Straße

Laichsaison: Wenn Temperatur und Feuchtigkeit passen, "flanieren" Erdkrötenmännchen über die Straßen. Das ist jetzt wieder der Fall

Bielefeld. "Wenn die Männchen auf Frauensuche sind, interessiert sie nichts anderes mehr", sagt Brigitte Bender vom Naturwissenschaftlichen Verein für Bielefeld und Umgebung. "Bei den Erdkröten heißt das: sie bleiben auf der Straße sitzen, egal, ob da ein Auto oder anderes auf sie zukommt." Zwischen Februar und April ist die Wandersaison für die Kröten, die sich auf den Weg zu den Laichgewässern machen. "Für die Männchen heißt es da kämpfen", so Bender. Weil Männchen ein bis zwei Jahre eher geschlechtsreif sind, gibt es weniger Weibchen. So wird "flaniert" und gewartet, dass ein Weibchen vorbeikomme. Ist die Gelegenheit da, klammert er sich an sie und lässt sich zum Gewässer tragen. Weibchen sind im Schnitt etwa 12 Zentimeter groß, in Ausnahmen sogar bis zu 16 Zentimeter. Männchen haben eine Kopf-Rumpf-Länge von etwa neun Zentimetern. Damit ist die Erdkröte die größte heimische Krötenart. "Die Bedingungen passen jetzt. Wenn es Freitag tatsächlich regnet, wird richtig was los sein", prognostiziert Brigitte Bender. Sie empfiehlt, an Spazierwegen, Zufahrten und in Teichnähe ab der  Dämmerung mit einer Taschenlampe den Weg auszuleuchten. Erdkröten gehören laut Bundesnaturschutz-Gesetz zu den besonderes geschützten Arten.

realisiert durch evolver group