Der Farbkasten: Werner Schmidt malt auch mit 101 Jahren mit Wasserfarben und Buntstiften noch gerne Blumen und Vögel. Er malt immer, wenn draußen schlechtes Wetter ist. Seine Familie und etliche Helfer kümmern sich um ihn. Seine Lebensgefährtin starb kürzlich. - © Wolfgang Rudolf
Der Farbkasten: Werner Schmidt malt auch mit 101 Jahren mit Wasserfarben und Buntstiften noch gerne Blumen und Vögel. Er malt immer, wenn draußen schlechtes Wetter ist. Seine Familie und etliche Helfer kümmern sich um ihn. Seine Lebensgefährtin starb kürzlich. | © Wolfgang Rudolf

Gellershagen Bielefelder ist mit 101 Jahren immer noch ein begeisterter Maler

Werner Schmidt: Angefangen mit Ölgemälden, in den letzten Jahren auf Aquarelle spezialisiert

Gellershagen. Werner Schmidt ist ein erstaunlicher Mann. Vor wenigen Tagen hat er seinen 101. Geburtstag gefeiert und immer noch geht er seinem Hobby nach: Malen. Wann sein erstes Bild entstanden ist, weiß er nicht mehr. Es muss in der Schulzeit gewesen sein. Werner Schmidt war zwischen 6 und 14 Jahre alt. Genauer kann er die Zeit nicht eingrenzen. Geboren wurde er am 8. Oktober 1915, eine Minute nach Mitternacht, wie er betont. Der erste Weltkrieg tobte seit einem Jahr. Der Geburtsort war Hainichen, eine Kleinstadt im Landkreis von Mittelsachsen, 26 Kilometer südöstlich von Chemnitz. Schmidt sächselt überhaupt nicht. Kein Wunder, denn die Familie zog nach Bielefeld, als er gerade 2 Jahre alt war. Die Familie bestand aus Vater, Mutter, seiner älteren Schwester und ihm, dem Nesthäkchen. Die mittlere Schwester war schon als Baby gestorben...

realisiert durch evolver group