Diese beiden Fahrzeuge wurden bei dem Frontalzusammenstoß schwer beschädigt. - © Polizei
Diese beiden Fahrzeuge wurden bei dem Frontalzusammenstoß schwer beschädigt. | © Polizei

Bielefeld Schwerer Unfall in Bielefeld legt Jöllenbecker Straße zur Stoßzeit lahm

25-Jährige löst folgenreiche Kollision aus / 41-Jähriger bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt / Stadtbahnausfall bis etwa 8 Uhr

Dennis Rother

Bielefeld. Wegen eines schweren Autounfalls ging auf der Jöllenbecker Straße in Bielefeld-Schildesche am frühen Mittwochmorgen im Berufsverkehr gar nichts mehr. Stillstand auch auf der Stadtbahnlinie 3. In beide Richtungen musste die Straße gesperrt werden, nachdem laut Polizei eine 25-Jährige eine folgenreiche Kollision ausgelöst hatte. Ein 41-Jähriger wurde schwer verletzt. Laut Polizeiangaben ereigneten sich gleich zwei Zusammenstöße gegen 6.17 Uhr. Die 25-Jährige aus Hiddenhausen fuhr mit ihrem Opel Vectra zu diesem Zeitpunkt stadteinwärts und wollte nach ersten Erkenntnissen der Beamten in Höhe der Einmündungen Schelpsheide/Lange Straße über die Gegenfahrbahn wenden oder abbiegen. Dabei prallte sie mit einem entgegenkommenden Taxi zusammen. Der 69-jährige Fahrer aus Bielefeld wollte noch ausweichen, rammte aber das Heck des Opel. Nach dem Zusammenstoß geriet der Taxifahrer dann in den Stadteinwärts-Verkehr, also auf die Fahrbahn, von der die 25-Jährige ursprünglich gekommen war. Er prallte frontal mit einem Mercedes zusammen, in dem ein 41-Jähriger aus Lenzinghausen am Steuer saß. Beide Fahrzeuge kamen schließlich schwer beschädigt auf der Straße zum Stehen. Busse ersetzen Stadtbahn Der 41-jährige Mercedesfahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert. Der Taxifahrer kam mit leichten Blessuren davon und musste nur ambulant behandelt werden. Die 25-jährige Opelfahrerin blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 20.500 Euro. Taxi und Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme sperrten die Beamten die Straße bis 7.45 Uhr. Es kam zu langen Staus. Betroffen war auch die Linie 3 der Stadtbahn. MoBiel setzte von 6.30 bis 7.55 Uhr laut Sprecherin Yvonne Liebold Busse als Schienenersatzverkehr ein. Sie überbrückten die Strecke zwischen den Haltestellen Auf der Hufe und Babenhausen-Süd. Laut Yvonne Liebold konnte indes bis etwa 7 Uhr wegen einer technischen Störung stadteinwärts nur bis zum Nordpark gefahren werden. Gegen 9 Uhr sei die Taktung der Bahnen wieder eingependelt gewesen, sie fuhren also wieder pünktlich.

realisiert durch evolver group