Diebesgut: Dieser Froschkönig aus Kupfer mit Messingkrone wurde Anfang Dezember in Schildesche gestohlen. - © Thomas Brinkmann
Diebesgut: Dieser Froschkönig aus Kupfer mit Messingkrone wurde Anfang Dezember in Schildesche gestohlen. | © Thomas Brinkmann

Schildesche Wer hat diesen süßen Froschkönig gestohlen?

Künstler Thomas Brinkmann sucht dringend nach der kleinen Kupferskulptur aus seinem Garten. Eine Belohnung ist ausgesetzt

Jens Reichenbach

Schildesche. Der Materialwert seines Kupferfroschkönigs ist nicht hoch, trotzdem ist dem Schildescher Thomas Brinkmann in der Nacht zu Sonntag, 3. Dezember, sein kleines Kunstwerk aus dem Garten gestohlen worden. Der Klempner mit bildhauerischer Ader verfügt an der Ditfurthstraße über einen kleinen Garten mit Teich. Direkt an dem Teich saß gut zehn Jahre lang ein etwa 15 mal 15 Zentimeter großer Froschkönig aus Kupfer mit einer Krone aus Messing. "Weil ich das Stück weich gelötet habe, war der Frosch sehr aufwendig herzustellen. Inzwischen hat er richtig Patina angenommen." Den eigentlichen Materialwert des grünen Kupferfrosches schätzt Brinkmann auf keine zehn Euro. Der oder die Diebe haben sich aber noch die Mühe gemacht, größere Kupferplatten aus seinem Materiallager zu sortieren und mitzunehmen. Die Arbeitsstücke lagen in jahrzehntealten Messingtonnen. Die Täter haben alle Eisenteile fein säuberlich in den Schnee gelegt und sind dann mit den Kupferteilen abgehauen. Laut Brinkmann hatten die Platten mit der besonderen korallenartigen Struktur ein Gewicht von 3 bis 4 Kilo. Der Schildescher hat inzwischen Anzeige bei der Polizei erstattet und diverse Schrotthändler in Bielefeld und Umgebung angerufen und über seinen Froschkönig informiert. "Bisher ohne Erfolg." Professionelle Metalldiebe können es seiner Meinung nach kaum gewesen sein. Dafür sei der Wert der Beute zu gering. Weil ihm die Skulptur aber sicherlich mehr am Herzen liegt, als vielleicht dem Dieb, hat der Klempner jetzt eine Belohnung von 100 Euro für die Wiederbeschaffung des Frosches ausgelobt. Hinweise an die Polizei unter Tel. (0521) 54 50 oder an Thomas Brinkmann. Kontakt über die Lokalredaktion Bielefeld unter reba@nw.de.

realisiert durch evolver group