Gast auf dem Sofa: Pit Clausen spricht über den Stadtteil Schildesche. - © Katrin Biller
Gast auf dem Sofa: Pit Clausen spricht über den Stadtteil Schildesche. | © Katrin Biller

Schildesche Pit Clausen ist erster Gast bei Schildescher "Sofagesprächen"

Auftakt am Samstag: Oberbürgermeister 
Pit Clausen macht es sich auf dem roten Sofa gemütlich und spricht über den Stadtteil

Sylvia Tetmeyer

Schildesche. Menschen zusammen bringen, die ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen teilen möchten – das ist Ziel der „Sofagespräche im Quartier", eines neuen Gesprächsformats für Schildesche. Bei der Auftaktveranstaltung am kommenden Samstag ist ein prominenter Gast aus dem Quartier als Sofa-Sitzer angekündigt. Es ist Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD). Gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat die Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen (BGW) das Projekt ins Leben gerufen. An verschiedenen Standorten sollen Bewohner des Stadtteils auf einem roten Sofa Platz nehmen und erzählen. „Im Mittelpunkt der Reihe stehen Menschen und keine Themen. Deshalb wird sich das Gespräch mit Pit Clausen auch nicht um Kommunalpolitik drehen, sondern darum, was er persönlich an Schildesche schätzt", sagt Oliver Klingelberg (BGW). Um 15 Uhr geht es im Wohncafé Am Pfarracker, Liethstück, los. Die Moderation übernimmt Annika Pott von Radio Bielefeld. Die „Sofagespräche im Quartier" finden alle zwei Monate statt. Neben dem Austausch geht es um Informationen, Vermittlung und Beratung. „Die Gespräche stellen ein niederschwelliges Angebot der Kommunikation dar, mit dem wir soziale Kontakte ermöglichen und für ein Miteinander im Quartier werben wollen", erklärt Quartiersmanagerin Sonja Heckmann (AWO). Am 2. Februar nimmt Vera Wiehe (WEGE) auf dem roten Sofa Platz. Sie spricht über starke Frauen.

realisiert durch evolver group