Ergebnis des 4. Verkehrsaktionstages "Überwachung des Radverkehrs"

Bielefeld (ots) - EW/Bielefeld - Innenstadt - Wie bereits berichtet, führte die Polizei am 17.05.2018 in der Bielefelder Innenstadt einen Verkehrsaktionstag durch.

Bei den Kontrollorten handelte es sich neben der Fußgängerzone um die Herforder Straße/Zimmerstraße, Elsa-Brändström-Straße/Am Zwinger sowie den Niederwall/Ravensberger Straße.

Neben 24 Verwarnungsgeldern für das Fahren in der Fußgängerzone und Fahren auf dem falschen Radweg, fertigen die Ordnungshüter 6 Ordnungswidrigkeitsanzeigen für das Benutzen des Handys auf dem Rad.

Des Weiteren belegte die Polizei in 5 Fällen auch Autofahrer mit Verwarnungsgeldern, da diese ordnungswidrig die Busspur befuhren, sowie den Gurt nicht angelegt oder ihre Sehhilfe nicht aufgesetzt hatten.

Ein Autofahrer muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen, da er sein Kind nicht gesichert hatte.

Außerdem fertigten die Beamten eine Anzeige, da es an einem Pkw zum Erlöschen der Betriebserlaubnis kam.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3947382

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group