Versteck nützt Drogendealer nicht

Bielefeld (ots) - MK / Bielefeld - Hillegossen - Nach der Festnahme eines Drogenhändlers durch eine Streifenwagenbesatzung, erließ ein Richter des Amtsgerichts Bielefeld am Montag, 13.11.2017, einen Haftbefehl gegen einen 34-jährigen Obdachlosen.

Das Streifenteam erkannte gegen 00:10 Uhr einen Mann an der Detmolder Straße, der sich an der Bushaltestelle "Oerlinghauser Straße" verstecken wollte. Die Beamten kontrollierten den 34-Jährigen, der in seinem Rucksack zahlreiche Drogen transportierte. Sie fanden ein Kilogramm Amphetamin, 90 Ecstasy Tabletten, 100 Gramm Marihuana. Bei Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann bereits per Haftbefehl, wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, von der Staatsanwaltschaft Bielefeld gesucht wurde.

Der 34-Jährige räumte den eigenen Drogenkonsum, sowie den Handel mit Betäubungsmitteln gegenüber den Polizisten ein. Sie nahmen den Mann fest und stellten die Drogen sicher. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte erneut einen Haftbefehl gegen den Drogendealer, der in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht wurde.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3787486

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group