Einladung zur Pressekonferenz "Verkehr" des Polizeipräsidiums Bielefeld für das Stadtgebiet und die Autobahnen in OWL, am Montag, 20.02.2017

Bielefeld (ots) - AR/ Bielefeld - BAB OWL - Die Pressekonferenz des Polizeipräsidiums Bielefeld zur Verkehrsunfallentwicklung 2016 im Stadtgebiet und auf den ostwestfälischen Autobahnabschnitten findet am Montag, 20.02.2017, 13:30 Uhr, in Raum 224 des Polizeipräsidiums, Kurt-Schumacher-Straße 46, 33615 Bielefeld, statt. In der Pressekonferenz wollen wir alle interessierten Redaktionen über die Verkehrsunfallentwicklung des vergangenen Jahres im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Bielefeld informieren. Eine Zusammenfassung der Daten und Zahlen erhält jeder Medienvertreter im Rahmen der Veranstaltung als Broschüre. Die Polizeipräsidentin, Dr. Katharina Giere, wird die Pressekonferenz eröffnen. Danach steht Ihnen der Leiter der Direktion Verkehr, Leitender Polizeidirektor Thomas Rosenthal, als Gesprächspartner zur Verfügung. Medienvertreter, die an der PK teilnehmen möchten, bitten wir um eine zeitnahe Rückmeldung an die Pressestelle unter Telefon 0521/ 545-3020.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3563321

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group