Bielefeld Mehrere Verletzte bei Dachstuhlbrand in Bielefeld

Artur-Ladebeck-Straße gesperrt / Giebel einsturzgefährdet

Mehrere Verletzte bei Dachstuhlbrand in Bielefeld - © Bielefeld
Mehrere Verletzte bei Dachstuhlbrand in Bielefeld | © Bielefeld

Bielefeld (brm/jr). In Bielefeld hat am Dienstagvormittag an der Artur-Ladebeck-Straße der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses Feuer gefangen. Zwölf Personen aus dem Haus seien laut Feuerwehrchef Rainer Kleibrink betroffen, vier von ihnen erlitten schwere Rauchgasvergiftungen. Darunter auch Kinder und Jugendliche.

In einer Autowerkstatt in der Nähe wurde zunächst ein Notlazarett eingerichtet. Insgesamt sollen 21 Personen in dem Haus gemeldet sein. Später transportierte der Rettungsdienst die Verletzten in die Rettungswache 6 (neben dem Marktkauf) auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Anzeige

Auch Rettungshubschrauber Christoph 13 ist vor Ort mit einem Notarzt gelandet.

Wegen des umfassenden Feuerwehreinsatzes war die Artur-Ladebeck-Straße seit 9.45 Uhr komplett gesperrt. Immer wieder machten neu aufflammende Glutnester in der Decke den Brandbekämpfern Probleme. Seit 11.10 Uhr konnte aber immerhin die Fahrbahn stadtauswärts und der Stadtbahnverkehr wieder freigegeben werden.

Stadteinwärts blieb die Artur-Ladebeck-Straße laut Polizeisprecherin Sonja Rehmert noch bis kurz 13 Uhr zwischen dem Quellenhofweg und der Hauptstraße gesperrt. Weil man befürchtet, dass der Giebel des Hauses einstürzen könnte, bleibt eine Spur direkt vor dem Haus dauerthaft gesperrt. Im Stadtgebiet kam es entsprechend zu Verkehrsbehinderungen.

Anzeige
Die Feuerwehr ist an der Artur-Ladebeck-Straße bei einem Dachstuhlbrand im Einsatz. - © FOTO:CHRISTIAN MATHIESEN
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group