Bielefeld Fenster und Türen zu beim Laubharken!

Polizei warnt vor Dieben und Einbrechern

Wer während der Laubarbeiten draußen Haustüren oder Fenster offen lässt, muss mit Eindringlingen rechnen. - © Symbolfoto: dpa
Wer während der Laubarbeiten draußen Haustüren oder Fenster offen lässt, muss mit Eindringlingen rechnen. | © Symbolfoto: dpa

Bielefeld (jr). "Sichern Sie Ihr Eigentum - auch während der Gartenarbeit", rät Polizeisprecherin Sonja Rehmert angesichts aktueller Diebstahlsmeldungen. Die Täter hatten offen stehende Fenster und Türen genutzt, um in den Wohnungen Wertgegenstände zu stehlen, während die Besitzer wenige Meter entfernt im Garten arbeiteten.

"Viele Bürger sind jetzt in ihren Gärten mit Laubfegearbeiten beschäftigt", so Rehmert. "Wer dabei Türen und Fenster offen lässt, bietet Kriminellen beste Gelegenheiten." So geschehen am Montag, als eine Frau an der Finkenstraße Laubfegearbeiten vor ihrem Haus durchführte. Von 9.45 bis 12.30 Uhr war sie damit beschäftigt und hatte während dieser Zeit ihre Terrassentür lediglich angelehnt.

Ein Dieb drang derweil in die Wohnung ein, entwendete Bargeld aus einer Geldbörse und flüchtete. Das Opfer stellte den Diebstahl erst später fest, als sie in ihrer Wohnung die geöffneten Türen und Schubladen bemerkte.

Die Polizei bittet: "Scheuen Sie sich nicht, den Notruf 110 zu wählen, wenn Sie verdächtige Personen auf ihrem umfriedeten Grundstück oder auf Nachbargrundstücken beobachten." Hinweise auf den Täter an die Polizei unter Tel. (05 21) 54 50.

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Anzeige
realisiert durch evolver group