BIELEFELD Tausende tanzen auf der Westend-Party

Rhythmen und Feierei in der Uni-Halle

Tausende tanzen auf der Westend-Party - © BIELEFELD
Tausende tanzen auf der Westend-Party | © BIELEFELD

Bielefeld. Die Uni-Halle bebte wieder in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Passend zum Semesterstart begann das Feiern im Frühjahr mit der Westend-Party. Auch in diesem Frühjahr kamen wieder einige tausend junge Besucher in die Universität Bielefeld. Unter grell-bunten Stroboskop-Blitzen und Rhythmen der Bielefelder Clubs "Cafe Europa" und "Sams" hatten die Studierenden und Besucher der Party bis in die frühen Morgenstunden ihren Spaß.

"Gleichzeitig können genau 7.600 Gäste in die Halle", berichtete Ole Möhlenkamp von der Erlebnismanager GmbH am Mittwochabend. Die Erlebnismanager helfen dem ehrenamtlichen Organisationsteam der Westend-Party, das aus eingeschriebenen sowie ehemaligen Studenten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät besteht. Seit 2004 ist aus Sicherheitsgründen die Besucherzahl in der Halle auf 7.600 Personen begrenzt. Erwartet wurden bis zu 10.000 Besucher, die Studenten zählten an den Ein- und Ausgängen ab.

- © FOTO: ANDREAS ZOBE
Auf der Westend-Party | © FOTO: ANDREAS ZOBE

Eine Neuheit bildete eine Aktion des NW-Erwin in Kooperation mit dem Radio Bielefeld. Beide hatten Plätze in einer Stretch-Limousine verlost, die die Gewinner eine Stunde lang vom Jahnplatz durch die Stadt bis vor die Uni beförderte, Sekt inklusive. Annika Beller war eine der Glücklichen. Sie studiert Mathe auf Lehramt, schreibt gerade an ihrer Bachelorarbeit und hatte ihren Freund Thorsten Heidingsfelder mit auf die Fahrt genommen. "Es hat Spaß gemacht und war spannend", sagte Beller. "Aber man sieht nicht soviel von der Stadt".

Information
Neues aus Bielefelds Westen

Während DJ Janni Starck vom Team des Café Europa den Partywilligen in der Uni-Halle einen Musikmix von Elektro über Pop bis Rock präsentierte, tanzten die Besucher unter einer neuen Lichttechnik. Stromsparende LED-Stroboskope, die bei gleichbleibender Helligkeit statt wie gewöhnlich 1.500 nur jeweils 300 Watt verbrauchten, erzeugten enorme Effekte. Bei den wummernden Bässen wurde nicht gespart: 40.000 Watt brachten die Menge schnell zum Tanzen.

In der Nacht verletzte sich ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes schwer. Er hatte eine Sachbeschädigung mitangesehen und die Täter verfolgt. Dabei stürzte er die Treppe hinunter. Im Krankenhaus führten Ärzte eine Notoperation an der Schulter durch. Die Täter wurden gefasst.

Ab 2 Uhr musste die Polizei wiederholt bei kleineren Auseinandersetzungen zwischen Gästen und dem Sicherheitsdienst eingreifen. Aus Sicht der Polizei fiel die Überprüfung in Richtung Drogen und Alkohol am Steuer eher positiv auf, viele Autofahrer hatten offensichtlich nur alkoholfreie Getränke zu sich genommen.

Um 3 Uhr nachts hatte die Feier ein offizielles Ende. Doch die ganz Partyhungrigen konnten dank der Busse, die Mobiel einsetzte, in die Innenstadt weiterziehen, um dort bei der Aftershow-Party im "Sams" in der Mauerstraße weiter zu feiern.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group