HERFORD/BIELEFELD Mehr als 70.000 Besucher auf gesperrter B61

Buntes Programm bei "Ohne Auto mobil"

Papa strampelt und der Nachwuchs genießt Eis und Landschaft. - © FOTO: STEFAN GEROLD
Papa strampelt und der Nachwuchs genießt Eis und Landschaft. | © FOTO: STEFAN GEROLD

Bielefeld/Herford (sg). Besser hätter das Wetter wirklich nicht sein können für den großen Tag "Ohne Auto mobil" zwischen Herford und Bielefeld am Sonntag. Mehr als 70.000 Menschen nutzten die Gelegenheit, auf der zwischen den beiden Städten für den Autoverkehr gesperrten Bundesstraße 61 zu flanieren, zu joggen, zu radeln oder mit Inlineskatern oder dem Skateboard die Strecke zu erkunden.

Bei herrlichsten Spätsommerwetter luden unzählige Erfrischungsstände auf der etwa 16 Kilometer langen Straße zur Pause mit Wasser, Kaffee und Kuchen ein. Im Ravensberger Park in Bielefeld und am Eon-Gebäude großes Programm geboten. Wer wider Erwarten mit seinem Rad, den Inlinern oder dem Skateboard technische Probleme hatte, konnte sich an den vielen Reparaturständen helfen lassen. Die Veranstaltung wurde zum zweiten Mal durchgeführt.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group