Mit angepackt: Dominik Heuer, Geschäftsführer vom Café Knigge, Konditormeister - und Handwerker. - © Christian Weische
Mit angepackt: Dominik Heuer, Geschäftsführer vom Café Knigge, Konditormeister - und Handwerker. | © Christian Weische

Bielefeld Weihnachtsmarkt: Erste Buden in Bielefeld aufgebaut

Alle Jahre wieder: Am Donnerstag, 23. November, öffnen die festlich geschmückten Buden

Dennis Rother

Bielefeld. Erst 21 Jahre alt ist Ewald Schneider, der Junior-Chef aus der alteingesessenen Schaustellerfamilie Schneider. Wie ein Routinier steuert er am Montag aber schon den Kran hinter der Altstädter Nicolaikirche. Dort bauen Schneider und Co. das Ensemble ums "Haus vom Nikolaus" für den Weihnachtsmarkt auf. Der geht am 23. November los. Mehr als zehn Tonnen wiegen die Holzelemente insgesamt. Das "Haus vom Nikolaus" stehe außerhalb der Adventszeit auf dem Schneider-Gelände an der Eckendorfer Straße. Per Lkw-Karawane kommen die Einzelteile in die City. Zehn bis 15 Mitarbeiter bewirtschaften die Buden schließlich, verkaufen den Gästen etwa Feuerzangenbowle oder Essen vom Buchholzgrill, so Schneider. Neben der Heimatstadt Bielefeld habe seine Familie in der Adventszeit auch den Big Ben im Visier: Im "Winter Wonderland" im Londoner Hyde Park, einem Weihnachtsmarkt mit durchschnittlich 2,5 Millionen Besuchern, steht ihr Freifallturm "Hangover". Der fast 100 Meter hohe 130-Tonnen-Koloss war schon Blickfang beim Leinewebermarkt. "Am Mittwoch geht mein Flug", sagt Schneider. Nicht nur deswegen dränge die Zeit. Denn auch wenn der Weihnachtsmarkt erst in eineinhalb Wochen losgehe: Die Gassen füllen sich nun Stück für Stück mit Buden - da ist für schweres Gerät wie Schneiders Kran irgendwann einfach kein Platz mehr. Handwerklich tätig ist am Montag auch Dominik Heuer, der Geschäftsführer von Café Knigge. Der Konditormeister kümmert sich statt um Torten um die Balken der Adventshütten an Bahnhof- und Niedernstraße. "Die Heizstrahler sind schon an, geschmückt wird noch", sagt der Chef. Ausgeschenkt wird der Klassiker Glühwein, logisch. Etabliert habe sich zudem "heißer Hugo", die Wintervariante des bekannten Sommergetränks mit Holundergeschmack. Rambazamba, also etwa laute Musik, wird?s bei Knigge allerdings vor Totensonntag nicht geben, kündigt Heuer an. Weil der Weihnachtsmarkt vor Totensonntag, 26. November, beginnt, wird es diesmal auch keine Eröffnungsfeier geben. Dafür ist ein Adventsfest am Sonntag, 3. Dezember, geplant. Konzerte von Shantallica oder Blechbläsern, von Chören oder Jazz-Formationen stehen ebenfalls auf dem Programm - auf der Bühne, vor den Buden, in der Kirche. ausführliche Informationen zum Zeitplan gibt?s im Internet unter der Adresse www.bielefeld.jetzt.

realisiert durch evolver group